30-Jähriger vom Nachbarn mit Eisenstange attackiert

95
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei/Jochen Tack

Velbert. Am Mittwochvormittag ist ein 30-jähriger Velberter in seiner Wohnung an der Straße “Zur Grafenburg” von einem Nachbarn mit einer Eisenstange angegriffen und schwer verletzt.

-Anzeige-
blank

Am Vormittag des 29. Juli 2020 suchte ein 30-jähriger Velberter die Wohnung seines Nachbarn auf, um sich mit ihm zu unterhalten, berichtet die Polizei. Während des Gesprächs griff der Mann unvermittelt den Geschädigten mit einer versteckt mitgebrachten Eisenstange an und verletzte ihn schwer.

Der Verletzte floh vor dem Angreifer und bat bei seiner Mutter im Nachbarhaus um Hilfe.  Sie verständigte die Polizei und ging anschließend gemeinsam mit ihrem Sohn zurück zu dessen Wohnung. Dort trafen beide erneut auf den Angreifer, der nur mit Unterstützung weiterer Zeugen aus der Wohnung gebracht werden konnte. Mit dem Eintreffen der Polizeibeamten ließ der Mann von seinem Vorhaben, gewaltsam in die Wohnung des Geschädigten einzudringen ab und floh in unbekannte Richtung. Den Tatverdächtigen fanden Beamte im Rahmen einer Nahbereichsfahndung und nahmen ihn vorläufig fest.

Der verletzte 30-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wuppertal wird die Tat als gefährliche Körperverletzung gewertet. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei.

Die Tatwaffe, die der 30-Jährige auf seiner Flucht durch eine Kleingartenanlage sowie ein angrenzendes Feld zurückließ, fand die Bereitschaftspolizei am heutigen Vormittag bei einer Suchaktion.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder auch zur Motivation des Tatverdächtigen tätigen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Velbert, Telefon 02051 946 6110, in Verbindung zu setzen.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden