25 Jahre “Modestudio 56” – und noch ist nicht Schluss

98
Doris Bohnen führt das
Doris Bohnen führt das "Modestudio 56" seit 25 Jahren. Foto: André Volkmann

Wülfrath. Das Modestudio 56 in der Wülfrather Fußgängerzone feiert Jubiläum: Seit 25 Jahren gibt es das Geschäft, in dem Mode in großen Größen erhältlich ist.  

-Anzeige-
blank

Seit 25 Jahren steht Doris Bohnen hinter der Kasse, im Lager, an den Kleiderstangen, aber auch bei den Kundinnen zu Hause oder im Seniorenheim. Die inzwischen 75-jährige Inhaberin tut alles für ihre Kunden – und sie tut es gern.

Vor allem ihre Stammkundinnen sind es, die den Laden am Laufen halten, den Doris Bohnen nun seit 23 Jahren allein führt, vorher weitere zwei Jahre lang gemeinsam mit einer Bekannten. Mode für “starke Frauen” ist im Modestudio 56 auf der Wilhelmstraße 160 zu finden. So viele spezialisierte Geschäfte in dem Bereich gibt es nicht. Kundinnen kommen daher vermehrt auch aus dem Wülfrather Umland. Nicht immer wird eingekauft: “Manche kommen nur zum Reden”, freut sich Bohnen.

Ein Schwätzchen gehört zu jenen Kleinigkeiten, die ihre Stammkunden schätzen. Auch ihre Hausbesuche kommen an. “Meine Kundinnen vertrauen mir”, erklärt die Inhaberin und meint damit ihren Sinn für Stil. Was im Laden nicht verfügbar ist, wird bestellt. Auch das gehöre zum Service. “Viele Geschäfte machen das nicht”, meint Doris Bohnen, die dafür auch zu Kundinnen fährt, die früher in den Laden kamen, das jetzt aber nicht mehr können.

Bei allem Engagement für ihre Arbeit: Die Corona-Krise hat auch sie gespürt – und ihr getrotzt. Geöffnet ist der Modeladen weiterhin auch wenn es “manchmal anstrengend ist”, meint Bohnen, “aber ich mache das gern”. Ihr Ehemann Gerd stärkt ihr den Rücken; auch ihn kennt man in Wülfrath, denn er ist im Ehrenamt fest verwurzelt.

Und aufhören? Der Gedanke sei da, noch ist aber nicht Schluss, meint Bohnen. Sie brennt für ihre Selbstständigkeit. “Es ist einfach toll”, resümiert sie. Knapp, nüchtern, aber doch mit einem Lächeln.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden