SSVg startet in die Vorbereitung

37
Nach der Begrüßung im neuen Stadion ging es für die erste Mannschaft der SSVg zum Training auf den Platz. Foto: SSVg
Nach der Begrüßung im neuen Stadion ging es für die erste Mannschaft der SSVg zum Training auf den Platz. Foto: SSVg

Velbert. Am Sonntagnachmittag, 26. Juli,  hat das Oberliga-Team der SSVg 02 die Vorbereitung auf eine lange Saison mit annähernd 50 Pflichtspielen begonnen. Testspiele finden statt am Samstag in Wülfrath und am Sonntag gegen Westfalia Herne in Velbert “Am Berg”.

-Anzeige-
blank

Die Vorstände Oliver Kuhn und Dietrich Claus begrüßten Spieler, Trainer und das Funktionsteam in den Räumen des neuen Stadions. SSVg-Chef Oliver Kuhn hieß vor allem die neuen Spieler im Kader zunächst willkommen und stellte den neuen Athletik-Trainer Fabian Karst vor, dem naturgemäß in der Vorbereitung eine wichtige Rolle zufällt. Oliver Kuhn präsentierte das neue Stadion, verbunden mit der Hoffnung, dass das Team schnell und erfolgreich in der neuen Heimat ankommt.

Dann übernahm Chefcoach Marcus John. Er richtete ebenfalls einige Worte an das Team und anschließend ging es ins nachbarschaftliche EMKA-Sportzentrum auf den Rasen des Leichtathletikstadions zur ersten Trainingseinheit. Hier wird das Oberligateam überwiegend in der Vorbereitung trainieren.

Neben den bisher verpflichteten 18 Feldspielern und drei Torleuten nahm gestern auch ein in der Region bekannter Gast am Trainingteil. Der 24-jährige Enes Topal, zuletzt in der dritten türkischen Liga aktiv, ist zurück in Deutschland und empfiehlt sich bei der SSVg 02 für ein Engagement zur neuen Saison. Darüberhinaus ergänzen die U19-Spieler Abel Hagos und Jordan Santowskiaus in der Vorbereitung den Kader.

Am kommenden Wochenende bestreitet die SSVg 02 ihre ersten beiden Testspiele. Am Samstag ist die Mannschaft zu Gast beim Nachbarn 1. FC Wülfrath (Anstoß 11 Uhr im  Lhoist-Sportpark) und am Sonntag wird Westfalia Herne in Velbert erwartet (Anstoß 15.30 Uhr „Am Berg“).

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden