Bundesverdienstkreuz: Heiligenhauser FDP gratuliert Detlef Parr

61
Detlef Parr mit dem FDP-Vorsitzenden Volker Ebel. Foto: FDP
Detlef Parr mit dem FDP-Vorsitzenden Volker Ebel. Foto: FDP

Heiligenhaus. Nach der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Detlef Parr, würdigt auch die Heiligenhauser FDP die Verdienste ihres Mitglieds.

-Anzeige-
blank

Volker Ebel, FDP-Ortsverbands-und Fraktionsvorsitzender, gehörte zu den ersten Gratulanten bei der Überreichung des Bundesverdienstkreuzes an das Ortsverbandsmitglied Detlef Parr in der Ratinger Stadthalle. Landrat Thomas Hendele würdigte den lebenslangen ehrenamtlichen Einsatz des ehemaligen Bundestagsabgeordneten für das Gemeinwohl.

Volker Ebel berichtet: “Detlef Parr kam als Realschullehrer für Englisch und Sport aus Düsseldorf an die UNESCO-Modellrealschule Heiligenhaus. Dort vertrat er gleich die Interessen seiner Kolleginnen und Kollegen im Lehrerrat und begleitete als Mentor zahlreiche Referendare in ihr Berufsleben.” Der Vereinssport habe ihm besonders am Herzen gelegen. Er gründete daher den Arbeitskreis „Vereine und Schulsport“, um die Zusammenarbeit der Sportlehrer der Heiligenhauser Schulen mit den Vereins-Übungsleitern und Trainern zu fördern.

Seinen Kontakten zum Bundesinstitut für Sportwissenschaft sei es zu verdanken, dass das Sportfeld an der Talburgstraße schon früh eine Kunststoffbahn für die Leichtathletik erhielt und sich Jung und Alt an den Wasserrutschen im Hallen-und Freibad erfreuen durften, so der FDP-Ortsvorsitzende Ebel. Parr unterstützte über Jahre auch die Jugendabteilung der SSVg Heiligenhaus.

Seine Begegnungen mit Menschen mit Behinderung machten ihn auf die Lebenshilfe Kreisvereinigung aufmerksam. Dort ist Detlef Parr Mitglied des Stiftungskuratoriums und kümmert sich u.a. um die Belange des Wohnheims an der Abtsküche und deren Bewohner. Auch hier förderte er den Sport als Vize-Präsident von “Special Olympics Deutschland” und verhalf diesem Verband zu einer Mitgliedschaft im Deutschen Olympischen Sportbund. Sein langjähriger Freund und heutiger IOC-Präsident Dr. Thomas Bach gratulierte ihm per Videobotschaft aus Lausanne.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden