Ein Stück Namibia nach Deutschland bringen * Anzeige *

192
blank
Die Rinder der namibischen Farmer können sich ganzjährig frei auf den unbehandelten, ssonnigen und großflächigen Weiden bewegen. Fotos: Külbs

Die Familie Külbs betreibt die Rinderzucht seit den 50er Jahren in Namibia, bringt also einiges an Erfahrung zu dieser Art der Farmerei mit. Nach dem tragischen Unfalltod des Vaters in der zweiten Generation wurde die Farm durch Jonathan Külbs, den jüngeren der beiden Brüder,
übernommen.

-Anzeige-
blank

Sein Bruder Valentin beschloss seinen Weg in Deutschland zu gehen, und machte sich im Verlauf selbstständig. Damit wurde der Boden für etwas Neues bereitet: ein Stück Namibia
nach Deutschland zu bringen.

Namibia wird als sicheres Reiseland für einen Afrika-Urlaub in Verbindung gebracht, kaum jemand in Deutschland weiß jedoch, dass man dort sehr hochwertiges Fleisch produziert, das
alle Ansprüche erfüllt, die man bezüglich Geschmack, Qualität und Nachhaltigkeit haben kann. Dies soll sich mit der Marke „Külbs-Steaks“ ändern.

Namibia ist eins der dünnsten besiedelten Länder der Welt. Weite Landschaften, warme Temperaturen: Die Rinder der namibischen Farmer können sich hier ganzjährig gemeinsam
mit Springböcken, Kudusund Oryxantilopen und anderen Wildtieren frei auf den unbehandelten, sonnigen und großflächigen Weiden bewegen.

Obwohl die Trinkwasserversorgung für die Tiere durch Grundwasservorkommen gewährleistet
ist, verlangen die klimatischen Bedingungen mit ausgedehnten Trockenperioden einen umsichtigen und vorausschauenden Umgang mit dem Weideland.

Bei der Aufzucht wird komplett auf Allergene, Kraftfutter und Mastfütterung verzichtet. Die Tiere wachsen also nachhaltig, artgerecht und naturbelassen auf, was eine gesunde Entwicklung gewährleistet. Diese Qualität kann man schmecken.

Dadurch, dass die Rinder sich viel bewegen, lagern sie auch weniger Wasser ein. Namibisches Rindfleisch hat deshalb gekühlt eine weltweit einzigartige Haltbarkeit von mindestens sechs Monaten nach Schlachtung (argentinisches oder amerikanisches zum Vergleich nur vier Monate).

Diverse Restaurants in Deutschland konnten wir schon von der Qualität überzeugen. Wer es einmal auf der Karte hat, nimmt es nicht mehr herunter.

Der Fleischkenner muss sich aber nicht auf die Suche nach einem solchen Restaurant
machen. Er kann das gleiche Fleisch in verschiedenen Schnitten auch bequem im Online-Shop (kuelbs-steaks.com) bestellen. Es kommt dann in der Regel innerhalb von zwei Tagen in
einer speziellen Kühlverpackung frisch bei ihm an.

Das Steak ist aber nur der Anfang. Der „Braai“, die (süd)afrikanische Art des Barbecues, ist
ein fester Bestandteil der namibischen Lebensart, des namibischen Lebensgefühls. Hier geht es nicht nur um leckeres Essen, hier geht es darum, Zeit bewusst zu erfahren, zusammenzukommen und zu sich zukommen.

Was heute unter Entschleunigung neu vermarktet wird, hat in Namibia eine lange Tradition. Deshalb wird auch nicht mit Holzkohle oder Gas gegrillt, sondern mit Holz „gebraait“. Das spezielle Holz des Kameldorn-Baumes aus Namibia dazu gibt es deshalb auch im Online-
Shop.

Und kein Baum wird dafür gefällt (was auch verboten ist). Nur das Holzabgestorbener Bäume wird verwendet. Es brennt sehr lange mit wenig Asche, hat eine(n) einzigartige(n) Farbe
und Geruch. Dazu kommen Grillanzünder aus getrocknetem Buschwerk und Wachs, die chemiefrei helfen das Feuer Afrikas auch in deutschen Gärten zu entzünden.

Die Herstellung dieser Grillanzünder in Namibia hilft, den sogenannten „Schädlingsbusch“ auszudünnen, und schafft Arbeitsplätze dort, wo sie dringend benötigt werden.

Unser nächstes Produktangebot wird Biltong sein, die afrikanische Form des Trockenfleisches.
Hervorragende Nährwerte und Geschmack, kein zugesetzter Zucker (wie beim Beef-Jerky).
Unser „Steak für unterwegs“.

Und wir werden weiter machen, dass namibische Lebensart und -qualität auch in Deutschland erlebbar wird. Stück für Stück werden wir die ganze Lieferkette verkürzen, damit der Mehrwert verstärkt dort ankommt, wo er zum größten Teil geschaffen wird: bei den namibischen Farmern und Farmarbeitern.

Bei unserem Gewinnspiel sind ingesamt drei Überraschungspakete zu gewinnen.

blank
Familienbetrieb: Vorne am Steuer Jonathan Külbs und hinten im Anhänger Valentin Külbs.

 

Gewinnen Sie 1 von 3 Überraschungspaketen:

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden