Ab in die Sommerpause: 1. FC Wülfrath feiert Saisonabschluss unter Corona-Bedingungen

70
In der kommenden Saison rollt das Leder für die Wülfrather in der Landesliga. Foto: pixabay
In der kommenden Saison rollt das Leder für die Wülfrather in der Landesliga. Foto: pixabay

Wülfrath. Der 1. FC Wülfrath hat am Wochenende die Saison im Clubheim in Wülfrath-Rhodenhaus unter Einhaltung der Hygienevorschriften gefeiert und sich damit in die Sommerpause verabschiedet.

-Anzeige-
blank

Auf eine große Aufstiegsfeier im Stadtkern von Wülfrath hatte der Verein aufgrund der Corona-Pandemie verzichtet. Stattdessen wurde im kleinen Rahmen gefeiert – mit Fassbier, Leckerein vom Grill und Gesang. Der Vorstand hatte dazu alle Jugendtrainer, Fans und die erste Mannschaft samt Trainerteam eingeladen.

Grund zum Feiern gab es reichlich: Im Mittelpunkt standen die Aufstiege der Jugendmannschaften und der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Landesliga. Die A-Jugend und die D-Jugend spielen in der kommenden Saison in der jeweiligen Leistungsklasse. “Ein hervorragender Erfolg für die gute Jugendarbeit mit ihrem Jugendleiter Branko Tesic und dem sportlichen Leiter Michael Friese”, so der Vorstand des Wülfrather Clubs.

Alle Jugendtrainer haben bereits ihre Zusagen für die kommende Saison gegeben. Darüber hinaus haben sich acht Jugendtrainer aus anderen Vereinen angeboten, eine Aufgabe bei 1. FC Wülfrath zu übernehmen. Trotz Corona-Krise will der Vereinsich “mit Augenmaß vernünftig für die Zukunft aufstellen”.

Die erste Mannschaft um Trainer Sebastian Saufhaus hat sich durch eine konstant gute Leistung den Aufstieg in die Landesliga erspielt. Das Team hat über 22 Spiele an der Spitze gestanden und das beste Torverhältnis der Liga. “Neben der sportlichen Qualität ist die Mannschaft über die ganze Saison zusammengewachsen und hat über den Teamgeist den Erfolg des Aufstiegs erreicht”, heißt es von den Vereinsverantwortlichen. 

Vierzehn Spieler, nahezu alle Leistungsträger, bleiben Trainer Sebastian Saufhaus auch für die kommende Saison erhalten.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden