Schuppen in Brand geraten: Feuerwehreinsatz in Langenfeld

1378
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: André Volkmann
Einsatz für die Feuerwehr im Stadtgebiet. Foto: André Volkmann

Kreis Mettmann. Am Samstag sind die Langenfelder Brandschützer an der Kolpingstraße im Einsatz gewesen. 

-Anzeige-
blank

Bis 22.30 Uhr waren die Langenfelder Brandschützer an der Kolpingstraße im Einsatz, weil dort ein Schuppen Feuer gefangen hatte. Die eingetroffenen Kräfte der Feuerwehr wurden von einem Nachbarn zum Brandort geführt. “Als schwierig erwies sich, dass der Zugang zum Garten nur durch die Wohnung beziehungsweise ein Flachdach möglich war”, berichtet Feuerwehrsprecher Egbert John.

Über Leitern drangen die Brandschützer über das Flachdach zur Erkundung in den Garten vor. Zeitgleich bereitete die Feuerwehr einen Löschangriff mit sogenannter Bereitstellung vor. “Das bedeutet, es wird bereits soweit alles aufgebaut und vorbereitet, dass nach einer erfolgreichen Erkundung nur noch wenige Ergänzungen vorgenommen werden müssen um in den Einsatz zu gehen”, erklärt John.

Gartenabfall fing Feuer

Wie die Brandschützer feststellten, sind in dem Schuppen gelagerte Gartenabfälle in Brand geraten. Aufgrund der starken Verrauchung wurde ein Löschangriff über das Flachdach vorgenommen. Da aufgrund geöffneter Fenster in dem Wohnhaus auch Brandrauch im Gebäude wahrnehmbar war, wurden die Besitzer des Hauses vom Rettungsdienst untersucht, um mögliche Rauchgasvergiftungen auszuschließen.

Da die Flammen auch auf die Dachkonstruktion des Schuppens übergegriffen hatten, mussten auch Schuppen in den Nachbargärten, die mit dem brennenden Schuppen über ein gemeinsames Bitumendach verbunden waren, untersucht werden. Dazu öffneten die Feuerwehrkräfte die Dachhaut, löschten die vorgefundenen Glutnester und kontrollierten und das Dach abschließend mit einer Wärmebildkamera.

Im Einsatz waren Kräfte der hauptamtlichen Wache, des Löschzugs Stadtmitte und die Löscheinheit Richrath. Zusätzlich noch der Führungsdienst und eine Einheit zur Führungsunterstützung.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden