Betrunkener 26-Jähriger baut Unfall und flüchtet – Rund 56.000 Euro Schaden

149
Neben dem BMZ wurden noch drei weitere Autos beschädigt. Foto: Polizei
Neben dem BMZ wurden noch drei weitere Autos beschädigt. Foto: Polizei

Ratingen. Die Polizei berichtet, dass Beamte am Donnerstag einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen habe, der mehrere Wagen und ein Verkehrsschild beschädigte und flüchtete.

-Anzeige-
blank

Gegen 4 Uhr war ein 26-Jähriger aus Ratingen am Donnerstag mit seinem BMW auf dem Wilhelmring in Richtung Hauser Ring unterwegs, als er die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Das Auto kollidierte zuerst mit einem Verkehrszeichen und prallte daraufhin frontal auf das Heck eines am Straßenrand parkenden Fiat. Durch den Aufprall wurde der Fiat gegen einen VW Polo geschoben, der wiederum auf einen am Straßenrand abgestellten Smart geschoben wurde.

Zeugen hörten einen lauten Knall und beobachteten anschließend, wie der 26-Jährige – offenbar alkoholisiert – aus seinem völlig zerstörten Wagen stieg, die Kennzeichen des BMW entfernte und zu Fuß in Richtung Bahnstraße flüchtete. Daraufhin riefen die Zeugen die Polizei.

Die Beamten stellten den Flüchtigen kurze Zeit später an der Bahnstraße. Der junge Mann wirkte stark alkoholisiert. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab laut Polizei etwa 1,5 Promille (0,76mg/l). Darüber hinaus stand er unter dem Einfluss von Drogen.

Dem Ratinger wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen ihn wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Der BMW erlitt einen Totalschaden und auch der Fiat war nicht mehr fahrbereit. Der VW und der Smart wurden stark beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf geschätzte 56.500 Euro. Der Wilhelmring wurde zeitweise in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden