Nach Fischtötungen am Erkrather Stadtweiher: Polizei identifiziert Tatverdächtige

63
An diesem Fischteich in Erkrath ereigenete sich die Tat. Foto: Polizei
An diesem Fischteich in Erkrath ereigenete sich die Tat. Foto: Polizei

Kreis Mettmann. Die Polizei hat die beiden Verdächtigen, die Fische aus dem Erkrather Stadtweiher gefischt und getötet hatten, identifiziert.

-Anzeige-
blank

Am Montag, 6. April, wurden zwei Männer dabei beobachtet, wie sie Fische aus einem Teich am Stadtweiher gefischt und anschließend unsachgemäß getötet hatten, berichtet die Polizei. Die Stadt hatte Tage zuvor ein Ablassen des Teichwassers durchgeführt, um eine Sanierung wegen Verschlammung zu ermöglichen. Da ein Großteil des Wassers abgeflossen war, ohne dass zuvor sämtliche Tiere ordnungsgemäß abgefischt werden konnten, war es zu einer Ansammlung von Fischen in den übriggebliebenen Tümpeln gekommen.

Die Männer wurden dabei gefilmt, wie sie die Fische aus den Tümpeln entnahmen, in den Schlammbereich warfen und die noch lebenden Tiere anschließend töteten – das Video kursierte im Internet. Die Stadt Erkrath hatte in der Folge Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

Hinweise verdichteten sich nach Treffen am Stadtweiher

Am Donnerstag fand ein Treffen mit dem Fischereiaufseher des ASV Hochdahl als Pächter des Teiches, Mitgliedern der Stadtverwaltung, dem Veterinäramt sowie dem ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei Hilden statt. Im Rahmen dieses an der Teichanlage durchgeführten Treffens konnten – seitens des ASV Hochdahl – erste Ermittlungsansätze an die Polizei weitergeleitet werden.

“Heute konnten mit Hilfe des Angelsportvereins die bis zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Tatverdächtigen zweifelsfrei als Mitglieder des Vereins identifiziert werden”, so die Polizei. Es handelt sich um zwei Erkrather im Alter von 54 und 59 Jahren.

Die Fische, die sich bis zuletzt noch in den restlichen Tümpeln der Teichanlage an der Straße “Am Stadtweiher” befanden, wurden am Freitag fachgerecht von einem von der Stadtverwaltung beauftragten Unternehmen abgefischt und in andere Gewässer umgesetzt.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden