Poco Wülfrath spendet Stoffe zum Nähen von Mundmasken

230
Antje Holitschke von der Bergischen Diakonie, zu der auch das Haus August von der Twer gehört, freut sich über die Initiative des POCO-Markts Wülfrath und der stellvertretende Marktleiter Andy Beuster ist glücklich darüber, helfen zu können. Foto: Poco Wülfrath
Antje Holitschke von der Bergischen Diakonie, zu der auch das Haus August von der Twer gehört, freut sich über die Initiative des POCO-Markts Wülfrath und der stellvertretende Marktleiter Andy Beuster ist glücklich darüber, helfen zu können. Foto: Poco Wülfrath

Wülfrath. Mehrere Poco-Märkte spenden derzeit Stoffe zum Nähen von Gesichtsmasken – auch die Wülfrather Filiale macht mit.

-Anzeige-
blank

Wenn es darum geht, sich und andere vor der Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, rücken Gesichtsmasken immer mehr in den Fokus. Da an solchen Masken momentan allerorts Mangel herrscht, ergreifen immer mehr Bürgerinnen und Bürger die Initiative und nähen die Masken selbst.

Den dafür benötigten Stoff spenden in den letzten Tagen viele Poco-Märkte. So auch die Filiale in Wülfrath, wo die Abteilungsleiterin der Heimtex-Abteilung, Anja Bauer, es sich nicht nehmen ließ, selbst die am besten zum Vernähen geeigneten Stoffe auszusuchen.

Angelika Tach vom Verein "Kids on Tour" ist sich sicher, dass die Masken auch optisch ein Hit werden. Foto: Poco Wülfrath
Angelika Tach vom Verein “Kids on Tour” ist sich sicher, dass die Masken auch optisch ein Hit werden. Foto: Poco Wülfrath

Freuen darf sich über die Stoffspende der Verein „Kids on Tour“, ein seit 2014 bestehendes Kinderhilfswerk für Wülfrath und Umgebung.

Dorthin wurden 30 Meter Stoff gespendet. Außerdem ging eine Spende von 110 Metern Stoff an die Bergische Diakonie, speziell an das Alten- und Pflegeheim „Haus August von der Twer“. Antja Holitschke von der Diakonie will selbst mitnähen, betraut darüber hinaus aber auch einige Heimbewohner mit der Fertigung der hilfreichen Masken. „Wir schließen uns der wachsenden POCO-Initiative, Stoffe für Masken zu spenden, sehr gern an“, so Marktleiter Andreas Hesse. „Und wir freuen uns darüber, Kindern und älteren Menschen ein wenig helfen zu können“, ergänzt sein Stellvertreter Andy Beuster.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden