Spezialeinsatzkräfte der Polizei nehmen in Haan 28-jährigen Randalierer fest

105
Eine Spezialeinheit der Polizei wurde zu einem Vorfall im Stadtgebiet gerufen. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Eine Spezialeinheit der Polizei wurde zu einem Vorfall im Stadtgebiet gerufen. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Kreis Mettmann. Am heutigen Dienstagnachmittag haben Spezialeinsatzkräfte der Polizei in Haan-Gruiten einen Mann festgenommen.

-Anzeige-
blank

Gegen 16.10 Uhr wurde die Haaner Polizei von Bewohnern eines Mehrfamilienhauses an der Breite Straße im Ortsteil Gruiten gerufen, weil etwa eine halbe Stunde zuvor ein Mann  im Treppenhaus randaliert haben soll.

Die Zeugen hatten zur Tatzeit zunächst nur mitbekommen, wie der Unbekannte mehrfach gegen eine verschlossene Wohnungstür trat und wütende Drohungen ausstieß. Weil niemand öffnete, soll der Mann wieder gegangen sein. Dabei, so weitere Zeugen, solle er eine Schusswaffe mit sich geführt haben.

Die Polizeibeamten trafen den Mann vor Ort nicht an, auch eine Suche verlief zunächst erfolglos. Parallel dazu leitete die Behörde Ermittlungen ein, um den Unbekannten zu identifizieren.

Im Zuge dieser Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei dem Gesuchten um einen drogenabhängigen, psychisch erkrankten und polizeilich als gewaltbereit bekannten 28-jährigen Haaner handeln könnte. Weiter wurde bekannt, dass der Mann am gleichen Tag auch schon andere Personen telefonisch bedroht hatte und tatsächlich im Besitz von verschiedenen Waffen sein solle.

Als die Polizei daraufhin gegen 17.55 Uhr an der Wohnanschrift des 28-Jährigen an der Gartenstraße erschien, hörten die Beamten den Gesuchten bereits von weitem im Haus randalieren. Wenige Augenblicke später erschien er – mit freiem Oberkörper und mit einem großen Messer in der Hand – vor dem Gebäude, zog sich jedoch zurück, als er die Polizei sah.

Das Haus wurde von der Polizei großräumig abgesperrt, die Wohnung im Erdgeschoss des Gebäudes gesichert und eine Festnahme durch angeforderte Spezialeinsatzkräften (SEK) vorbereitet. Diese Festnahme erfolgte gegen 19.20 Uhr, als das SEK sich Zutritt zur Wohnung des 28-Jährigen verschaffte. Der Haaner ließ sich widerstandlos festnehmen.

Ein Strafverfahren gegen den 28-jährigen Haaner wurde eingeleitet, richterlich angeordnete Durchsuchungsmaßnahmen zum Auffinden von Waffen durchgeführt. Der Festgenommene wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht; eine ärztliche Einweisung in eine geschlossene Abteilung veranlasst. Weitere Ermittlungsmaßnahmen dauern  an.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden