Karnevalszug in Mettmann: Jecken feiern ausgelassen ihre „fünfte Jahreszeit“

5329
Proppenvoll war es entlang der Straßen. Foto: André Volkmann
Proppenvoll war es entlang der Straßen. Foto: André Volkmann

Mettmann. Nicht Wind, nicht Wetter konnten die Narren aus der Innenstadt fernhalten: Bunt, laut und gut gelaunt haben die Jecken in Mettmann Karneval gefeiert – trotz kühler Temperaturen und grauer Wolken.

-Anzeige-

„Mettmann braucht Helden. Bitte melden!“, dem Aufruf des Festkomitee Karneval sind in diesem Jahr viele große und kleine Helden und Heldinnen gefolgt. Dem Mettmanner Hoppeditz schien zu gefallen, was er auf seiner Erkundungsfahrt sah.

Die Närrinnen und Narren feierten ausgelassen, auch die durchwachsene Wettersituation konnte die Stimmung nicht trüben – immerhin blieb es trocken.

Fast schon Tradition hat die Verspätung, mit der die närrische Schlange sich vom Betriebshof an der Hammerstraße in Bewegung setzt. Erst gegen 14.45 Uhr erreichte der Karnevalszug den Jubiläumsplatz: Mottowagen und Fußgruppen wurden dort von jubelnden Jecken empfangen. Zum Dank feuerten die närrischen Umzügler zielgenau ihre „süßen Wurfgeschosse“ in die feiernde Menge.

Hotspots waren auch in diesem Jahr wieder der „Jubi“ und der Platz am Königshof. Musik und reichlich Getränke brachten die Jecken in Stimmung. Längst hat sich herumgesprochen, wie gut die Mettmanner Karneval feiern können. Die Närrinnen und Narren aus umliegenden Städte – von Erkrath bis Wuppertal – ließen sich nicht lange bitten und machten sich auf in die Kreisstadt.

Als der letzte Wagen die Party-Zone am Jubiläumsplatz verlassen hat, leerten sich langsam die Straßen. Vorbei war die karnevalistische Sause damit noch lange nicht: die Jecken zog es in die umliegenden Clubs und Gaststätten, wo auch in diesem Jahr wieder bis in die frühen Morgenstunden hinein gefeiert wird.

Eine Fotostrecke zum Mettmanner Karnevalszug aus dem vergangenen Jahr gibt es in der Bildergalerie.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden