Das “Rotterdam Philharmonic Orchestra” gastiert in der Essener Philharmonie

71
Yannick Nézet-Séguin dirigiert Mahlers fünfte Sinfonie. Foto: Chansvanderword
Yannick Nézet-Séguin dirigiert Mahlers fünfte Sinfonie. Foto: Chansvanderword

Essen. Am Freitag, 21. Februar, ab 20 Uhr steht die 5. Sinfonie cis-Moll von Gustav Mahler auf dem Programm des Konzertes des Rotterdammer Philharmonie-Orchesters in Esse. Mit dem niederländischen Klangkörper begeisterte Dirigent Nézet-Séguin zuletzt im Sommer 2018 das Publikum im Alfried Krupp Saal.

Musikalischer Leiter der New Yorker Metropolitan Opera, Chef des renommierten Philadelphia Orchestra und des Orchestre Métropolitain de Montréal: Yannick Nézet-Séguin dirigiert in der weltweiten Top-Liga. In der Philharmonie Essen ist der Kanadier jetzt mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra zu Gast, dem er zehn Jahre lang vorstand und nun als Ehrendirigent verbunden ist.

Die Fünfte ist die vielleicht bekannteste und auch populärste Sinfonie des Komponisten. Zur Berühmtheit gelangte vor allem der langsame Adagietto-Satz, den Luchino Visconti in seiner Verfilmung von Thomas Manns „Tod in Venedig“ kunstvoll verwendete. Von den vier vorangegangenen Sinfonien hebt sich die Fünfte deutlich ab.

So verzichtete Mahler hier auf eine Gesangsstimme, durch die er seine Sinfonien Nr. 2 bis 4 mit dem Lied-Genre verschränkt hatte. Dafür legte er nun mehr Wert auf die Eigenständigkeit der einzelnen Instrumente. Mahler hielt die Einzelparts sogar für „so schwierig zu spielen, dass sie eigentlich lauter Solisten bedürften“.

Karten und Informationen gibt es unter der Rufnummer 0201 81 222 00 und online über www.philharmonie-essen.de.