Ice Aliens mit Mini-Kader gegen Herford chancenlos

129
Die Partie gegen Herford war schnell entschieden: Am Ende verloren die Ratinger deutlich mit 0:7. Foto: feyerdragon pic art
Die Partie gegen Herford war schnell entschieden: Am Ende verloren die Ratinger deutlich mit 0:7. Foto: feyerdragon pic art

Ratingen. Das Auswärtsspiel der Ice Aliens gegen Herford ging zumindest auf Ratinger Seite torlos aus: mit 0:7 haben die Aliens die Partie verloren.

Mit nur zehn Feldspielern und zwei Torleuten reisten die Ice Aliens am Freitag zu den Ice Dragons nach Ostwestfalen.

Mit zwei etatmässigen Verteidigern hatten sich die Ice Aliens auf den Weg gemacht. Verletzungen, berufliche und private Gründe führten zu dem Mini-Kader, der versuchte, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Doch bereits im ersten Drittel war die Partie so gut wie entschieden. Bis zur zehnten Minute hielt die Defensive der Ratinger, dann erzielte Naud den ersten Treffer des Abends, Hutt und Rempel stellten den Pausenstand von 3:0 her.

Im zweiten Abschnitt kassierte Herford mehrere Strafen, so dass deren Unterzahl den Ice Aliens etwas Luft verschaffte. Dennoch trafen die Gastgeber noch zwei Mal. Um so erstaunlicher, dass Ratingen im letzten Drittel auch nur zwei weitere Tore kassierte, denn nun waren die Strafen auf eigener Seite.

Eine Partie, die das Team schnell abhaken sollte. Eines der entferntesten Auswärtsspiele und ein kleiner Kader gegen den Tabellenzweiten haben viel Kraft gekostet. Am Sonntag geht es auf eigenem Eis gegen die Bären aus Neuwied weiter – dann, so hoffen die Ice Aliens, wieder mit einem numerisch stärkeren Kader.