Ein Toter bei Gartenhausbrand in Velbert

440
Die Gartenlaube wurde vollständig ein Raub der Flammen. Foto: Feuerwehr Velbert
Die Gartenlaube wurde vollständig ein Raub der Flammen. Foto: Feuerwehr Velbert

Velbert. Am späten Montagabend, 6. Januar, gegen 21.30 Uhr, waren Feuerwehr und Polizei in Velbert bei einem Brand in einer Kleingartenanlage zwischen Mettmanner Straße, Martin-Luther-Straße und Burgstraße in Velbert-Mitte im Einsatz. Zeugen hatten dort einen Brand hinter der Festhalle an der Mettmanner Straße bemerkt und den Notruf gewählt, so die Polizei.

-Anzeige-
blank

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte eine Laube in der Kleingartenanlage Martin-Luther-Straße / In den Fliethen in voller Ausdehnung. Schon im Zuge eines ersten Löschangriffs der Velberter Feuerwehr wurde in der brennenden Laube eine leblose männliche Person entdeckt. Deren Bergung gestaltete sich in Folge des Vollbrandes, der enormen Brandhitze und der akuten Einsturzgefahr des Laubendaches, zunächst schwierig, so die Polizei. Nachdem die Bergung dann dennoch gelungen war, konnte nur noch der Tod des geborgenen Mannes festgestellt werden.

Nach dem Stand erster polizeilicher Ermittlungen handelt es sich bei dem Toten mit großer Wahrscheinlichkeit um den 70-jährigen Pächter der Gartenlaube. Der Mann aus Wülfrath hat, nach ersten Angaben von Zeugen, auch in der Vergangenheit bereits immer wieder in seiner Laube übernachtet. Der von der Feuerwehr geborgene Leichnam wurde beschlagnahmt. Kriminalpolizeiliche Maßnahmen zur sicheren Identifizierung des Toten sowie ein Todesermittlungsverfahren sind eingeleitet.

Der Vollbrand der Hütte konnte von der Velberter Feuerwehr vollständig gelöscht und eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Nicht mehr zu verhindern war aber, dass die Gartenlaube vom Feuer vollständig zerstört wurde und dadurch ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro entstand, so die Polizei. Auch der Brandort wurde von der Polizei beschlagnahmt um kriminalpolizeiliche Ermittlungen zur Brandursache durchzuführen.

Die Brandursache und Gründe, die zum Tod des Brandopfers geführt haben, sind laut Polizei aktuell noch ungeklärt. Sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen dazu nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, entgegen.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden