Ratinger Wehr rettet eingeklemmten Marder

157
Der Marder hatte sich den Kopf in dem Fangkorb eines Regebablaufs eingeklemmt. Foto: Feuerwehr
Der Marder hatte sich den Kopf in dem Fangkorb eines Regebablaufs eingeklemmt. Foto: Feuerwehr

Ratingen. Einen Marder hat die Ratinger Feuerwehr am heutigen Freitagmorgen an der Adlerstraße im Stadtteil Homberg gerettet. Das Tier hatte sich in einem Fangkorb eingeklemmt.

-Anzeige-
blank

Es gibt Tage, an denen geht alles schief und dann steckt man in der Klemme. So erging am heutigen Morgen einem Marder, der sich in dem Fangkorb eines Regeneinlaufs einklemmte.

Anwohner bemerkten das Tier und riefen die Feuerwehr, die gegen 11.16 Uhr ausrückte, um dem Marder zu helfen. Die Retter nahmen sich des tierischen Patienten an.

Der Marder wurde mit einem feuchten Handtuch abgedeckt und mit einem Seitenschleifer und einem Sägeblatt befreit. Anschließend wurde das Tier von einem Tierarzt untersucht, um unverletzt wieder in die Freiheit entlassen zu werden.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden