Telefonbetrug: Seniorin um mehrere Tausend Euro gebracht

79
Die Kreispolizeibehörde warnt vor einer erneuten Welle von Telefonbetrug. Bild: Polizei
Die Kreispolizeibehörde warnt vor einer erneuten Welle von Telefonbetrug. Bild: Polizei

Kreis Mettmann. Am vergangenen Mittwoch haben Trickbetrüger am Telefon in der Rolle der so genannten “falschen Polizeibeamten” eine 78-Jährige aus Erkrath-Hochdahl um mehrere Tausend Euro betrogen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bereits am Mittwoch, 27. November, erhielt die Erkratherin laut Polizei einen Anruf: Ein ihr unbekannter Mann meldete sich und gab sich gegenüber der Seniorin als Kriminalbeamter der Polizei Erkrath aus.

Er gab an, die Polizei habe Hinweise darauf, es gebe bei der Bank der 78-Jährigen eine “undichte Stelle”, die falsche Geldscheine in Umlauf bringe. Die Kriminalpolizei benötige nun die Hilfe der Erkratherin, um den Übeltätern eine Falle zu stellen.

Dazu solle sie das Geld von ihrem Sparbuch abheben, so dass die Polizei die falschen Scheine konkret zuordnen könne. Der Anrufer habe die Dame am Telefon massiv unter Druck gesetzt, so die Polizei. Außerdem wurde sie mehrmals zu anderen vermeintlichen Polizeibeamten weiterverbunden. Letztendlich erklärte sich die 78-Jährige bereit, das Geld von der Bank abzuheben.

Als die Frau gegen 17 Uhr von ihrem Gang zur Bank zurückkehrte, schellte ein ihr unbekannter Mann kurz darauf an ihrer Wohnungstür. Er nannte ihr ein Passwort, welches ihr der vermeintliche Polizist am Telefon genannt hatte, und sie übergab dem Abholer daraufhin ihre Ersparnisse- Es handelte sich dabei laut Polizei um eine fünfstellige Summe Bargeld.

Erst am nächsten Tag wurde die Erkratherin stutzig und erkundigte sich bei der echten Polizei nach dem Verbleib ihres Geldes, wodurch der Schwindel aufflog.

Zu dem Abholer liegt die folgende Personenbeschreibung vor:

  • circa 1,65 Meter groß
  • 25 bis 30 Jahre alt
  • schwarze Haare
  • Drei-Tag-Bart
  • trug eine dunkle Mütze sowie kabellose weiße Kopfhörer
  • trug eine “Blousonjacke”

Nähere Beschreibungen liegen zu ihm nicht vor. Die Männer am Telefon sprachen nach Angaben der Seniorin akzentfreies Deutsch. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 9480-6450, jederzeit entgegen.