Ratinger Wehr besucht französische Kameraden aus Maubeuge

65
Die hauptamtliche Wachabteilung der Feuerwehr Maubeuge. Foto: Feuerwehr Ratingen
Die hauptamtliche Wachabteilung der Feuerwehr Maubeuge. Foto: Feuerwehr Ratingen

Ratingen. Die Ratinger Wehr ist nach Maubeuge gereist, um die Brandschützer der französischen Partnerstadt zu besuchen.

“Nous sommes ravis de ce partenariat actif avec les pompiers de Maubeuge”: Wir freuen uns über die aktive Partnerschaft mit der Feuerwehr Maubeuge – mit diesen Worten überbrachten Joachim Herbrand und David Marten den Kameraden der Feuerwehr Maubeuge herzliche Grüße der Feuerwehr Ratingen.

Capitaine Thierry Monneuse lud die Ratinger Wehr für das vergangene Wochenende ein, um an der traditionellen Zeremonie zu Ehren der heiligen Barbara teilzunehmen. In seiner Rede richtete er sich auch auf Deutsch an die Ratinger Delegation, um sie zu begrüßen.

Dabei hob er besonders die Bedeutung der engen deutsch-französischen Freundschaft im Kontext der aktuellen politischen Situation Europas hervor. Barbara von Nikomedien gilt als Symbol der Wehr- und Standhaftigkeit im Glauben und ist daher Schutzheilige der Feuerwehr. Die Zeremonie zu ihren Ehren wird in Maubeuge mit der Wehrversammlung verbunden. Dabei wurden den Toten gedacht, Orden vergeben und Beförderungen vorgenommen.

Im Nachgang zur Wehrversammlung feierten die Wehrleute mit ihren Angehörigen. Hier staunten die Ratinger Kollegen nicht schlecht als es sich um eine Oktoberfest-Party, inklusive Schunkeln und Prosit, handelte. Vor der Abfahrt tauschten sich die Feuerwehrleute über Fahrzeugtechnik, Alarmierung- und Ausrückordnung aus und verabschiedeten sich bis zum 13. März 2020, dann wird man sich bei der Wehrversammlung der Feuerwehr Ratingen wiedersehen.

Die Feuerwehr Ratingen unterhält einen regelmäßigen Austausch, unter anderem mit den Feuerwehren der französischen Partnerstädte Maubeuge und Les Quesnoy.