Sternwarte bietet weihnachtliches Weltraum-Programm

156
Der Erde nächster Nachbar ist Teil vieler Mysterien und Geschichten. Foto: Symbolbild (pixabay)
Der Erde nächster Nachbar ist Teil vieler Mysterien und Geschichten. Foto: Symbolbild (pixabay)

Kreis Mettmann. Auch das Stellarium der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl, Sedentaler Straße 105, bietet ein vorweihnachtliches Veranstaltungsprogramm. Los geht es am Freitag, 6. Dezember.

Am Freitag, 6. Dezember, findet ab 20 Uhr eine Einzelveranstaltung unter dem Motto “Winterträume” statt. Thematisch auf den winterlichen Sternenhimmel abgestimmte Musikstücke untermalen 360°­ Kuppel-­Projektionen. Besucher können den Winterhimmel entspannt ­ vom gewohnten Blickwinkel auf der Erde als auch bei einer Reise durchs All vorbei am Mond, Planeten und Sternen betrachten.

Ebenfalls am Freitagnachmittag, 6. Dezember, beginnt um 16.15 Uhr eine von insgesamt drei Erzählungen von Weihnachtsgeschichten. Über Weihnachten, das Christkind und den Weihnachtsmann gibt es viel zu erzählen. Vieles ist uns bereits bekannt und einiges versetzt uns immer wieder aufs Neue in Erstaunen. Zu ausgewählter Weihnachtsmusik und eindrucksvollen Bildern stimmen wir uns mit besinnlichen Geschichten und Gedichten auf die Weihnachtszeit ein. Für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren. Weitere Termine am Samstag, 21. Dezember ab 18.45 Uhr, sowie am Sonntag, 22. Dezember ab 18.45 Uhr.

Am Freitag, 20. Dezember, dreht sich ab 20 Uhr alles um die “Polarnacht”. Eingeführt während des Internationalen Jahres der Astronomie 2009 ist der “Astronomy Photographer of the Year” ein jährlicher Wettbewerb, der die schönsten und atemberaubendsten Ablichtungen von Galaxien, Mond, Sonne, Planeten und mehr findet. Bilder wie diese sind ein unschätzbares Werkzeug, um die Liebe zur Astronomie zu demonstrie­ren.

Jedes Jahr schafft das Royal Observatory Greenwich eine kurze Planetariums­-Präsentation, um einige der Gewinner­-Bilder aus der Konkurrenz zu zeigen. Tauchen Sie ein in ein farbenfrohes Spektakel von faszinierenden Polarlichtern bis hin zu wunderschönen Galaxien, die Millionen von Lichtjahren weit entfernt sind.

Gezeigt wird eine aus Beiträgen aus den Jahren 2015, 2016, 2017 und 2018 zusammengestellte Produktion des Royal Observatory Greenwich, der Europäischen Südsternwarte (ESO) und der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen kostet jeweils neun Euro (6,50 Euro ermäßigt).