Sinfonisches Chorkonzert am Totensonntag in der Historischen Stadthalle

146
Der Chor der Konzertgesellschaft Wuppertal. Foto: Romano Amend
Der Chor der Konzertgesellschaft Wuppertal. Foto: Romano Amend

Wuppertal. Am Sonntag, 24. November, findet in der Historischen Stadthalle Wuppertal ab 18 Uhr das erste Chorkonzert des Sinfonieorchester Wuppertal statt. Tickets sind erhältlich.

Gemeinsam mit dem Soloquartett, bestehend aus Ensemblemitgliedern der Oper Wuppertal und dem Chor der Konzertgesellschaft Wuppertal entsteht unter der Leitung von Paul Krämer der Konzertabend. Gespielt werden Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Luigi Cherubini.
Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem geht unter die Haut. Mozart erhielt 1791 den Auftrag für das Requiem; während der Arbeit an diesem erkrankte der 35-Jährige schwer. Von dunkler Vorahnung getrieben vereint Mozart in seiner letzten Komposition starke Gegensätze: Angst, Wut und Verzweiflung, aber auch Hoffnung und Trost finden nebeneinander Platz und bündeln sich zu einer Emotionsfülle – ein Werk für die Sterbenden und für diejenigen, die einen schmerzlichen Verlust überwinden müssen.
Effektvoll ist auch Luigi Cherubinis “Marche funèbre”: Dunkle Klangfarben und reißende Dissonanzen läuten das Chorkonzert am Totensonntag ein.
Tickets sind bei der “KulturKarte” am Kirchplatz 1 in Wuppertal, telefonisch unter 0202 563 7666 oder online über www.neanderticket.de erhältlich.