Martinsmarkt wird zum Stadtfest

844
Heiligenhaus hatte eingeladen - und die Besucher strömten in Scharen über die gesperrte Hauptstraße. Fotos: Hans-Joachim Kling

Heiligenhaus. Der Martinsmarkt entwickelt sich mehr und mehr zu einem weiteren Stadtfest in Heiligenhaus.

Zentrum ist nachwievor der Rathausplatz, auf dem einst auch alles begann. Inzwischen aber ist die Hauptstraße wie beim Stadtfest gesperrt. Und so nutzten Besucher in Scharen die Möglichkeit, über die Straße durch ihre Innenstadt zu bummeln und die Geschäfte zu besuchen, die am Sonntag geöffnet hatten.

Anteil daran, dass sich die Veranstaltung von Stadtmarketing so großer Beliebtheit erfeute, hatte sicherlich auch das sonnige, wenn auch kalte November-Wetter. Es lud ein zum Besuch in der Stadt, zum Plausch und zum Essen und Trinken an einem der vielen Stände.

Auf dem Kirchplatz gab es wieder eine Kirmes, besonders zur Unterhaltung der jüngeren Besucher. Insbesondere Kindergartenkinder waren eingeladen zum ersten Martinszug, der zusammen mit dem Martingsmarkt von Stadtmarketing durchgeführt wurde.

 

Hier das Resümee der Sprecherin des Stadtmarketing-AK Handel, Annelie Heinisch, zum Martinsmarkt und dem verkaufsoffenen Sonntag:

“Der Wettergott war uns wohl gesonnen. Ein strahlend blauer Himmel und viel Sonne waren die besten Voraussetzungen für den Arbeitskreis Handel, den Heiligenhauser Bürgern und vielen Besuchern aus Nah und Fern einen fröhlichen bunten Martinsmarkt zu bieten. Die Bühne auf dem Rathausplatz, geschmückt mit Birkenzweigen und Martinslaternen war ein sympathischer Rahmen nicht nur für die Peter-Weisheit-Band, sondern vor allem für die Heiligenhauser Eigengewächse der ev. Kirche, der Musikschule und der Suitbertusschule, die hier ihre Lust am Musizieren zeigen konnten.

Alle waren zufrieden, die Händler mit dem verkaufsoffenen Sonntag, die Aussteller und Organisationen entlang der Hauptstraße, die Kirmesleute und vor allem die vielen Menschen, die den Tag in unserer Innenstadt voll ausgekostet haben.

Unsere Idee, einen Martinszug für Kindergartenkinder zu organisieren, viel auf fruchtbaren Boden: 800 Eltern und ihre Kinder zogen, angeführt vom stellv. Bürgermeister Schreven als St. Martin, Pfarrerin Tepe und Gemeindereferentin Niehaus über die Hauptstraße zu einem stimmungsvollen ökumenischen Kindergottesdienst auf dem Rathauslatz. Danach gab es für die Kinder im Rathaus-Innenhof einen Mini-Weckmann.

Viele haben den gestrigen Tag möglich gemacht. Ich bedanke mich für die schön gestaltete Bühne bei Ute Gerber (Grünpartner Gerber), bei unserem Bürgermeister Beck für die launige Begrüßungsrede, beim DRK für den Sanitätsdienst, beim THW für die Umsetzung aller Sicherheitsanforderungen und der vielen anderen Kleinigkeiten im Laufe des Tages, bei Herrn Schreven und den beiden Damen für einen tollen Gottesdienst, bei den Ehepaaren Przybilla und Schreven, die die Kinder mit Weckmännern versorgt haben, sowie den vielen anderen unsichtbaren Helfern.

All dies wäre nicht möglich gewesen ohne das finanzielle Engagement der Heiligenhauser Händler, Euch allen besonders herzlichen Dank!”