Ferdinand-Trimborn-Preisträger spielen Klassik am 24. November

126
Philippe Gang (rechts) gewinnt den Ferdinand-Trimborn-Förderpreis 2019 vor Meike Vogt (Mitte) und Kerim Wirth (links). Foto: Werner Steffens
Philippe Gang (rechts) gewinnt den Ferdinand-Trimborn-Förderpreis 2019 vor Meike Vogt (Mitte) und Kerim Wirth (links). Foto: Werner Steffens

Ratingen.  Am Sonntag, 24. November, findet ab 18 Uhr im Ferdinand-Trimborn-Saal, Poststraße 23, ein Klassik-Konzert mit den drei aktuellen Gewinner des Ferdinand-Trimborn-Förderpreises NRW für Klavier statt.

Da der Trimborn-Wettbewerb dieses Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert, kommt es zu einem besonderen Jubiläumskonzert: Die Preisträger Philippe Gang, Meike Vogt und Kerim Wirth gestalten den Abend gemeinsam mit der Sinfonietta Ratingen. Zunächst eröffnet die Sinfonietta unter der Leitung von Professor Thomas Gabrisch das Konzert mit der Symphonie Nr. 29, A-Dur, von Wolfgang Amadeus Mozart.

Anschließend spielt sie gemeinsam mit den drei Pianisten Mozarts Klavierkonzert Nr. 19, F-Dur. Dabei wird der Drittplatzierte der Endausscheidung, Kerim Wirth, den Satz „Allegro“ präsentieren. Die Zweitplatzierte Meike Vogt übernimmt den Satz „Allegretto“ und der diesjährige Sieger Philippe Gang bietet den Satz „Allegro assai“ dar.

Nach einer kurzen Pause erhalten die drei Preisträger offiziell ihre Preise überreicht. Im Anschluss können sich die Zuschauer auf den Auftritt von Philippe Gang freuen. Der 16-jährige aus Mülheim an der Ruhr spielt solo am Flügel Werke aus „Trois Études de Concert“ von Franz Liszt und aus „La Valse“ von Maurice Ravel.

Die drei Pianisten wurden bereits vielfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet und glänzten auch bei der Endausscheidung zum Trimborn-Wettbewerb am 21. September. In der Sinfonietta spielen Musiker, die ansonsten in verschiedenen Symphonieorchestern Nordrhein-Westfalens tätig sind und professionelle freiberufliche Musiker sowie ausgewählte Studenten und Dozenten der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Angesichts von so viel Klasse und Qualität verspricht das Jubiläumskonzert ein ganz besonderer Konzertabend zu werden.

Eintrittskarten sind zum Preis von zehn Euro im Amt für Kultur und Tourismus und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Reservierungen nimmt das Kulturamt unter den Rufnummern 02102 550-4104 und -4105 entgegen.