Caritas lädt zu interkultureller Lesung in die Stadtbibliothek

151
Die Mettmanner Stadtbibliothek an der Straße
Die Mettmanner Stadtbibliothek an der Straße "Am Königshof 13". Foto: André Volkmann

Mettmann. Der Caritasverband lädt im Rahmen der Kampagne “vielfalt. viel wert.” am Montag, 18. November, ein zu einer interkulturellen Lesung mit Musik. Los geht es um 19 Uhr in der Mettmanner Stadtbibliothek. Der Eintritt ist frei.

-Anzeige-
blank

Dr. Gino Pacifico liest dann aus seinem neuen Lyrik-Band „Il sangue del profugo rivela“ (Das Blut des Flüchtlings erzählt). Der Sprachwissenschaftler und pensionierte Lehrer für Italienisch, Geschichte und Erdkunde wird die Texte in italienischer Sprache vortragen. Die deutschen Übersetzungen liest der Wuppertaler Dolmetscher Christian Leeck.

Den musikalischen Beitrag leisten der Violinist Stefano Sicolo und der Gitarrist Thomas Katerkamp. Gemeinsam bilden sie das Duo „ViotarreStilistisch ordnen sich die beiden Musiker dem klassischen Bereich zu, erweitern diesen Rahmen jedoch mit Einflüssen aus zeitgenössischer und orientalischer Musik, Pop, Tango und Klängen aus aller Welt.

Die Gedichte in „Il sangue des profugo rivela“ sind bei einem von Pacificos regelmäßigen Aufenthalten in seiner Heimatstadt Mondragone – er lebt heute in Monheim am Rhein – entstanden, wo der Autor Gespräche mit geflüchteten Menschen führte. In seiner Gedichtsammlung hebt er die Emotionen, die er bei seinen Gesprächspartner*innen erlebt hat, in ungewohnt glaubhafter, aufrichtiger und tiefgründiger Weise hervor.

Dr. Gino Pacifico, Jahrgang 1952, ist stellvertretender Vorsitzender der Comites Colonia. Viele Jahre hat er an Schulen im Kreis Mettmann italienisch für die Jugendlichen mit italienischer Muttersprache unterrichtet, unter anderem an der Anne-Frank-Hauptschule in Mettmann, an der Hildener Albert-Schweitzer-Realschule sowie an der Hauptschule Zum Diek und der Emil-Barth-Realschule in Haan.

„Il sangue del profugo rivela“ ist Pacificos drittes Buch. Außerdem hat er mehrere preisgekrönte Kurzfilme gedreht, bei denen er stets die Thematik der Migration und der Situation von Migranten im Ausland aufgegriffen hat.

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden