Volkstrauertag: Deutsch-französische Gedenkstunde in Metzkausen

99
Auch in den vergangenen Jahren wurden am Denkmal Kränze niedergelegt. Foto: Bürgerverein
Auch in den vergangenen Jahren wurden am Denkmal Kränze niedergelegt. Foto: Bürgerverein

Mettmann. Der Bürgerverein Metzkausen veranstaltet am Volkstrauertag, Sonntag, 17. November, am Denkmal an der Wilhelmshöhe ab 10 Uhr eine Gedenkstunde. Zu Gast sein werden Vertreter aus der französischen Partnerstadt Laval.

Josiane Derouet, Conseillère municipale de Laval, wird in diesem Jahr die Ansprache halten. “Wir fühlen uns sehr geehrt, dass Vertreter unserer Partnerstadt Laval die Einladung des Bürgervereins angenommen haben”, freut sich der Vereinsvorsitzende Gregor Neumann. 
Zusätzlich arbeiten Schülerinnen und Schüler des Lycée Ambroise-Paré aus Laval und des Heinrich-Heine-Gymnasiums an einer Rede für den Volkstrauertag. Der Bürgerverein Metzkausen lädt seit vier Jahren Schüler ein, ihre Perspektive über Krieg und Gewalt, Versöhnung und Frieden mitzuteilen. Das wird auch in diesem Jahr nicht anders sein.
Betreut von Lehrern beschäftigen sich die Jugendlichen beider Schulen mit diesen Themen und tauschen sich im Unterricht aus. “Wir freuen uns sehr auf den gemeinsamen Vortrag, für den Schülerinnen und Schüler aus Laval ebenfalls nach Mettmann kommen werden”, so Neumann.
Der Volkstrauertag erinnert an die Kriegstoten und die Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft und Terrorismus aller Nationen. 101 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs soll die deutsch-französische Gedenkveranstaltung  am Volkstrauertag ein Zeichen für das gemeinsamen Erinnern setzen.
Das Denkmal Wilhelmshöhe ist über die Hasseler Straße und über die Parkstraße zugänglich.