Schülerin erlebt politischen Alltag

148
Landtagsabgeordneter Martin Sträßer trifft Marie Hecker nach dem Jugendlandtag. Foto: PR Sträßer MdL
Landtagsabgeordneter Martin Sträßer trifft Marie Hecker nach dem Jugendlandtag. Foto: PR Sträßer MdL

Wülfrath. Der CDU-Landtagsabgeordnete Martin Sträßer hat die Wülfrather Schülerin Marie Hecker im Anschluss an das Planspiel “Jugendlandtag” getroffen.

„Es fällt auf, dass junge Menschen wieder politischer werden. Das ist gut. Wir müssen ihnen dann auch zeigen, wie Politik in unserer Demokratie ganz konkret funktioniert“, erklärt der nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Martin Sträßer.

Die 16-jährige Marie Hecker, Wülfrather Schülerin, Schülervertreterin und Handballspielerin, hat dieses Jahr deshalb für drei Tage im Landtag NRW den Platz des Abgeordneten Sträßer eingenommen, ohne zuvor politisch aktiv gewesen zu sein. Ihr Eindruck: „Es hat viel Spaß gemacht, aber es war unheimlich anstrengend. Es ist unglaublich mühsam, bei schwierigen Themen und unterschiedlichen Auffassungen am Ende zu Mehrheitsbeschlüssen zu kommen.“

Bei dem Planspiel „Jugendlandtag“, stehen Dinge wie Mitsprache, Mitgestalten und Beteiligen im Focus. Sträßer: „Junge Menschen haben oft schon aufgrund ihres Alters inhaltlich andere Vorstellungen von Politik. In erster Linie geht es darum, das Interesse an Politik zu fördern. Aber wir freuen uns darauf, durch frische Sichtweisen der Schülerinnen und Schüler selbst neue Ideen zu entwickeln.“

Zwei Anträge wurden im Jugend-Landtag 2019 beschlossen. Der Antrag zur Impfpflicht für Kita-Kinder und der Antrag zu ÖPNV-Verbesserungen. Diese Ergebnisse fließen jetzt in die reale Arbeit des Landtages ein.

Marie Hecker ist begeistert: „Ich kann jedem nur empfehlen, an einem solchen Projekt teilzunehmen.“ Zugleich möchte sie in ihrer Schule Lehrkräfte und Schülervertretung motivieren, stärker den Austausch zu politischen Themen zu suchen. Auch mit dem örtlichen Landtagsabgeordneten Sträßer will sie in Kontakt bleiben. „Zurzeit fehlt mir zwar die Zeit, um mich politisch zu engagieren, aber das Interesse ist gestiegen und ausschließen würde ich das deshalb nicht,“ berichtet die junge Frau.

Jedes Jahr hat eine Schülerin oder ein Schüler die Gelegenheit, den CDU-Landtagsabgeordneten Martin Sträßer im Parlament zu „vertreten“. Wer zwischen 16 bis 20 Jahren alt ist kann sich für den Sommer 2020 bewerben. Ausreichend ist eine E-Mail mit Adresse, Altersangabe, sowie einer kurzen Bewerbung, mit einem Grund warum man beim Jugend-Landtag mitmachen möchte, an: martin.straesser@landtag.nrw.de.