Mehrere Beinahe-Unfälle: 45-Jähriger mit 1,7 Promille unterwegs

188
Die Polizei führt eine Alkoholkontrolle durch. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Die Polizei führt eine Alkoholkontrolle durch. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Wülfrath. Aufmerksamen Zeugen ist zu verdanken, dass die Polizei am Samstagabend einen 45 Jahre alten, alkoholisierten Autofahrer aus Wülfrath aus dem Verkehr ziehen konnte.

Der Mann war laut Polizei erheblich alkoholisiert und hat auf seiner Trunkenheitsfahrt von Mettmann nach Wülfrath beinahe mehrere Unfälle verursacht. Der 45-Jährige war den Zeugen bereits gegen 21.30 Uhr in Mettmann aufgefallen. Dort fuhr er mit seinem VW Touran in Schlangenlinien über die Wülfrather Straße und geriet dabei mehrfach auf die Gegenfahrbahn.

Auf der Mettmanner Straße in Wülfrath soll der Mann dann sogar beinahe zwei Unfälle verursacht haben. Nur durch ruckartiges Gegenlenken im letzten Moment habe der Mann laut Polizei Kollisionen mit am Straßenrand geparkten Autos verhindern können.

Nachdem der 45-Jährige sein Auto zu Hause in Wülfrath abgestellt hatte, beobachteten die Zeugen, wie er zu seiner Wohnungstür torkelte. Bei dem Versuch, die Tür zu öffnen, fiel dem Wülfrather mehrfach der Schlüssel aus der Hand.

Nach dem Eintreffen der Polizeibeamten wurde bei dem Fahrer ein Atemalkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis: annähernd 1,7 Promille (0,84mg/l).

Auf der Polizeiwache wurde dem 45-Jährige eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Gegen den Wülfrather wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.