Feuer in der Galerie Königshof: Schnelles Eingreifen verhindert größere Schäden

256
Diese defekte Kühltheke ist nach dem Anschluss an das Stromnetz in Brand geraten. Foto: Feuerwehr
Diese defekte Kühltheke ist nach dem Anschluss an das Stromnetz in Brand geraten. Foto: Feuerwehr

Mettmann. Mit zehn Fahrzeugen ist die Mettmanner Feuerwehr am Samstag an der Galerie Königshof im Einsatz gewesen. In einem der Geschäfte ist eine Kühltruhe in Brand geraten.

Der Notruf ging gegen 15.30 Uhr bei der Kreisleitstelle ein. Mehrere Besucher der Galerie Königshof hatten Brandgeruch bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Schnell eilten die Brandschützer zu dem Einkaufskomplex an der Talstraße, in dem derzeit Umbaumaßnahmen stattfinden. Für die Feuerwehr war die Lage vor Ort zunächst unübersichtlich: die Weitläufigkeit und Größe des Gebäudes machten die Erkundungsmaßnahmen zeitraubend. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 35 Einsatzkräften vor Ort.

Da sich die Geruchsbelästigung in Teilbereichen der Galerie bestätigte und die Wehrleute eine leichte Verrauchung wahrnehmen konnten, die Quelle jedoch nicht auszumachen war, entschied der Einsatzleiter, den Räumungsalarm über die Brandmeldeanlage auszulösen.

Im Anschluss daran begaben sich die Rettungskräfte auf die Suche nach der Ursache. Dann meldete ein Ladeninhaber, dass er in seinem neu eingerichteten Imbiss eine erst kürzlich erworbene Kühltheke in Betrieb genommen habe. Diese wäre nur Minuten nach dem Anschluss in Brand geraten.

Der Ladeninhaber habe die Spannungsversorgung abgeschaltet, das Feuer mit einem Eimer Wasser unter Kontrolle gebracht und den Kühlschrank mithilfe eines Rollwagens ins Freie transportiert. Durch seinen Einsatz verhinderte er vermutlich größere Schäden.

Die Feuerwehr kontrollierte den Brandort mittels Wärmebildkamera und lüfteten die Räume. Die Galerie Königshof konnte nach dem Einsatz wieder für Kunden geöffnet werden.