Anhänger gerät ins Schleudern: 58-Jähriger Velberter stirbt bei Verkehrsunfall

508
Die Feuerwehr öffnete das Fahrzeugdach mit einer hydraulischen Rettungsschere, um den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Foto: Feuerwehr Velbert
Die Feuerwehr öffnete das Fahrzeugdach mit einer hydraulischen Rettungsschere, um den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Foto: Feuerwehr Velbert

Velbert. Bei einem Verkehrsunfall am späten Mittwochabend auf der Bundesautobahn 535 ist ein 58-Jähriger in Höhe der Anschlussstelle Velbert tödlich verunglückt.

Bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 535 in Höhe der Anschlussstelle Velbert ist ein Autofahrer ums Leben gekommen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen der Polizei  war der 58-jährige Velberter mit seinem Gespann, einem Geländewagen mit Anhänger, gegen 21.18 Uhr auf der BAB 535 unterwegs, als sich aus bislang ungeklärter Ursache der mit einem VW Bulli beladene Anhänger aufschaukelte, sodass der Fahrer die Kontrolle über sein Gespann verlor.

Er prallte nach links gegen eine Betonleitwand und schleuderte von dort zurück auf die Fahrbahn. Das Auto des Velberters kippte auf die Fahrerseite, der Anhänger hatte sich während des Unfalls gelöst und fiel ebenfalls zur Seite.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden, informiert die Polizei. Der 58-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und verstarb trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen der Rettungskräfte noch am Unfallort.

Für die Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Fahrbahn in Richtung Wuppertal zwischenzeitlich komplett gesperrt.