Ausbildungsbeginn für zwei neue Mettmanner Brandschützer

194
Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Personalratsvorsitzender Peter Nachtigall (l.) und Matthias Mausbach (r.), Amtsleiter für Feuerschutz und Rettungswesen, heißen Dennis Schamell (2. v . r.) und Marvin Mollenkott willkommen. Foto: Kreisstadt Mettmann
Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Personalratsvorsitzender Peter Nachtigall (l.) und Matthias Mausbach (r.), Amtsleiter für Feuerschutz und Rettungswesen, heißen Dennis Schamell (2. v . r.) und Marvin Mollenkott willkommen. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Bürgermeister Thomas Dinkelmann hat Dennis Schamell (29) und Marvin Mollenkott (22) die Ernennungsurkunden zum Brandmeisteranwärter überreicht. Beide haben zum 1. Oktober ihren Dienst bei der Stadt Mettmann als Feuerwehrmänner angetreten.

Zusammen mit Peter Nachtigall, dem Personalratsvorsitzenden der Stadtverwaltung, und Matthias Mausbach, Amtsleiter für Feuerschutz und Rettungswesen, wünschte Bürgermeister Dinkelmann den neuen Feuerwehrleuten einen guten und erfolgreichen Start in ihr neues Berufsleben.

Marvin Mollenkott kommt aus Wuppertal und hat zuvor ein duales Studium zum Sport- und Fitnesskaufmann absolviert. Für ihn stand schon vor seinem Studium fest, dass er einmal zur Feuerwehr gehen möchte.

Dennis Schamell stammt aus Isselburg. Der gelernte Landmaschinenmechaniker hat zuletzt in der Chemieindustrie gearbeitet. Schamell ist Oberbrandmeister und Gruppenführer in der Freiwilligen Feuerwehr Isselburg. Dort hat er im Laufe von 18 Jahren schon einige Erfahrungen als Feuerwehrmann sammeln können.

Einen Großteil der 18-monatigen Grundausbildung werden die neuen Feuerwehrleute bei der Berufsfeuerwehr in Düsseldorf absolvieren. Mit der Ernennung zum Brandmeister kehren sie auf die Mettmanner Wache zurück..

So können Sie unser Angebot unterstützen

Lokaler Journalismus findet immer mehr seinen Raum auch im Internet. Wir möchten gerne unsere Informationen vom Geschehen vor Ort auch weiterhin für alle Interessenten zur Verfügung stellen. Barrierefrei, das heißt ohne Bezahlschranke.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unser Online-Angebot unterstützen möchten. Mit einem Beitrag speziell für diesen Artikel. Oder mit regelmäßigen Überweisungen. Entscheiden Sie selbst über die Höhe Ihres Beitrags!

Jetzt Unterstützer werden