Wülfrath hat eine neue Kartoffelkönigin

1783
Wülfrath hat eine neue Kartoffelkönigin: Hergard Fronober. Fotos: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Hergard Fronober ist Wülfraths neue Kartoffelkönigin. Die Frau von der “Tafel” setzte sich am Nachmittag im Schälwettbewerb auf dem Wülfrather Kartoffelfest gegen die Konkurrrenz durch.

Endlich hatten die Veranstalter von “Wülfrath pro” und die Betreiber der vielen Stände einmal Glück: Der Regen hatte aufgehört, und so strömten die Besucher doch noch herbei, um den Wettbewerb auf der Bühne an der Schwanenstraße zu verfolgen und die Akteure zu beklatschen. (Zuvor hatte noch “Vinku” einen Auftritt.)

Die Aufgabe: In zwei Minuten so viele Kartoffeln schälen wie möglich. Am Ende wird gewogen.

Fünf Mannschaften traten an: Das Team der Wülfrather Tafel für Niederberg, je eine Mannschaft des Roten Kreuzes und der Stadtverwaltung sowie zweimal drei Männer von der Freiwilligen Feuerwehr – mit blauen Handschuhen. Die Ergebnisse aus dem Mannschaftswettbewerb gingen auch in die Einzelwertung ein.

Anschließend traten noch drei Einzelbewerber auf die Bühne, um auf Tempo zu schälen, darunter der Vorstand von “Wülfrath pro”, Dirk Herbener. Für ihn blieb aber am Ende (mit 1.343 Gramm) nur der zweite Platz. Die 1.360 Gramm, die Hergard Fronober gleich im ersten Durchgang vorgelegt hatte, konnte er nicht erreichen. Auf den dritten Platz kam Marcin Hadan von der Feuerwehr mit 1.255 Gramm.

Bei den Mannschaften siegte die Tafel vor dem Titelverteidiger Stadtverwaltung und Team 1 der Feuerwehr.

Eine gute Idee von Christina Rick, Vorstandsmitglied bei “Wülfrath pro” war es, “Das Dynamische Duo” zum Abschluss des Festes einzuladen. So bekommt der Ausklang noch einmal richtig Schwung. Und es sind tatsächlich noch einmal eine Menge Leute gekommen, um Jens Rösel und Olli Henrich zu sehen und zu hören.