Regiobahn fährt wieder nach Plan

332
Vom 17. bis zum 19. Mai fährt die Regiobahn nicht zwischen Mettmann und Düsseldorf. Busse werden eingesetzt. Foto: Hans-Joachim Kling
Vom 23. Oktober, 22.51 Uhr, fährt eine Woche lang keine Regiobahn von Mettmann nach Gerresheim. Foto: Hans-Joachim Kling

Mettmann. Die Regiobahn fährt wieder im Normalverkehr. Der schon eingerichtete Schienenersatzverkehr ist am Dienstag außer Kraft gesetzt worden.

Grund: Eigentlich hatte die Deutsche Bahn Bauarbeiten angekündigt. Daraufhin hatte die Regiobahn zwischen Gerresheim und Düsseldorf-Hauptbahnhof Busse als Ersatzverkehr eingesetzt. Die Baumaßnahme ist dann aber kurzfristig von der DB abgesagt worden, woraufhin die Regiobahn am Dienstag den Regelverkehr wieder aufnahm.

Probleme aber gibt es in der elektronischen Fahrplanauskunft. „Leider ist es im Zugverkehr sehr aufwendig, einmal festgelegte Fahränderungen, die alle gesonderten Fahrplananordnungen unterliegen, zurückzunehmen und nach Regelfahrplan zu fahren“, berichtet die Regiobahn auf Anfrage.

„Hinzu kommen elektronische Schwierigkeiten, da die geänderten Fahrplanzeiten und der verbundene SEV in der Fahrplaninformation der DB sehr frühzeitig hinterlegt werden muss und ein Datenabgleich mit ca. einer Woche Versatz erst erfolgen kann. So kommt es, dass der SEV leider in der Fahrplanauskunft nicht entfernt werden kann“, bedauert die Regiobahn.

„Wir sind uns bewusst, dass es sicherlich Kunden gab, die sich an den Fahrplanauskünften orientiert haben und auf den SEV umsteigen wollten und diesen nicht vorgefunden haben. Wir bedauern dieses, haben aber nachgesteuert und an den Stationen D-Gerresheim und Düsseldorf Hbf werden wir die ganze Woche Reisendenlenker im Bereich der Ersatzhaltestellen einsetzen.“