Mettmanner löst “versehentlich” Ticket für den Iron Man auf Hawaii

250
Road-Stop-Chef Carsten im Brahm bereitet sich auf den Iron Man auf Hawaii vor. Foto: Gastrofix GmbH/ Oliver Nauditt, Julian Jankowski
Road-Stop-Chef Carsten im Brahm bereitet sich auf den Iron Man auf Hawaii vor. Foto: Gastrofix GmbH/ Oliver Nauditt, Julian Jankowski

Mettmann.  Der Mettmanner Carsten im Brahm, hat sich für den Ironman auf Hawaii qualifiziert. Beim Qualifikationswettkampf in Hamburg knackte der 46-Jährige die dafür nötige Zeit – wie er sagt: “aus Versehen”. Jetzt steckt er mitten in der Vorbereitung für den Wettkampf.

3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen: Triathlon gehört zu den anspruchsvollsten Ausdauersportarten der Welt. Der 46-jährige Carsten im Brahm, Chef der Restaurant- und Motelkette Road Stop, hat jetzt geschafft, wovon andere träumen: Er qualifizierte sich für die Ironman-Weltmeisterschaft, die am 12. Oktober auf Hawaii stattfindet.

Dass er die Qualifikation geschafft hat, sei eher “aus Versehen” gewesen, so der Gastronom. Im Juli dieses Jahres absolvierte im Brahm die Triathlon-Langdistanz beim Ironman in Hamburg – und war dort so schnell, dass er das Ticket für die WM auf Hawaii löste. “Das war so gar nicht geplant”, verrät im Brahm im Nachhinein. “Eigentlich wollte ich in Hamburg einfach nur ein entspanntes Rennen abliefern. Dann merkte ich aber während des abschließenden Marathons, dass noch mehr möglich ist. Da habe ich kurzerhand Vollgas gegeben und bin als 9. meiner Altersklasse ins Ziel gekommen.”

Jetzt fährt der Ruhrpott-Gastronom also erneut nach Hawaii. Bereits 2018 meisterte er dort den Ironman, damals in 10.55 Stunden. Diese Zeit möchte er in diesem Jahr nach Möglichkeit um 20 bis 30 Minuten unterbieten. Sein Hauptziel aber ist, erneut vor der Dämmerung zu finishen, also noch bei Tageslicht ins Ziel zu kommen. Bei seiner Ironman-Vorbereitung wird Carsten im Brahm jetzt von Gastrofix als Sponsor unterstützt.