Neue Kulturreihe in der Wülfrather AWO

131

Wülfrath. Das erste Kultur-Bistro im neu gestaltetem kleinen Saal der Wülfrather AWO findet am Freitag, 20. September, statt. ZWAR und AWO legen ein neues Kulturprogramm auf.

Mit der ersten Veranstaltung des Kultur-Bistros wird am Freitag, den 20. September eine neue Kulturreihe in der AWO gestartet. Am Freitag, 20. September, tritt ab 19 Uhr die Wuppertaler Gruppe “Inkamerica” auf. Sie spielt Folklore aus Süd- und Mittelamerika. Die Gruppe, die in Wülfrath mit drei Bandmitgliedern auftritt, setzt sich zusammen aus Musikern aus mehreren lateinamerikanischen Staaten.

Mit ihrem Programm traditioneller und populärer Mambo-, Chacha-, Son-, Merengue, Cumbia- und Rumba-Flamenco-Stücken (neben traditioneller peruanischer Folklore) lässt die “grupo latino inkamerica” eine “frische karibische Brise über jede Veranstaltung wehen”, so die Veranstalter. Der Eintritt kostet zehn Euro.

Einmal im Monat, am Freitagabend, sind die Wülfrather eingeladen ins Kulturbistro im kleinen Saal des AWO-Hauses.

„Wir nutzen den kleinen Saal der AWO, der neu hergerichtet und möbliert worden ist, um Kulturveranstaltungen für 50 bis 60 Personen in gemütlicher Atmosphäre anzubieten,“ sagt Günter Klempau-Froning, einer der Initiatoren der neuen Kulturreihe.

Der Vorsitzende der Wülfrather AWO, Peter Zwilling, freut sich, dass der Umbau im Haus an der Schulstraße Fortschritte macht: „Die neuen Möbel sind das Ergebnis vieler Spenden, die wir in den letzten Jahren eingeworben haben, um unser Haus zu modernisieren. Dafür möchte ich allen Spendern ausdrücklich recht herzlich danken“.

Das Kultur-Bistro wird mit den Ehrenamtlern der ZWAR-Kulturgruppe und der AWO betrieben.