Irrtum: Passanten behindern Ladendetektiv und verhelfen damit Täter zur Flucht

118
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Wülfrath. Am Dienstagabend, hat sich in einem Supermarkt ein Ladendiebstahl mit kuriosem Ausgang ereignet.

Gegen 17 Uhr hat ein 41-jähriger Ladendetektiv in der Drogerieabteilung eines Wülfrather Supermarktes an der Straße “Zur Fliethe”, einen vermeintlichen Kunden beim Ladendiebstahl beobachtet. Der etwa 18 Jahre alten Mann besprühte sich im Geschäft zunächst mit Parfüm aus Warenproben, bevor er sich einen Flakon in die Kleidung steckte. Danach nahm er noch andere Waren aus den Regalen, die ebenfalls in seinen Taschen verschwanden.

Als der Täter die Geschäftsräume verlassen wollte, ohne die eingesteckten Waren im Kassenbereich zu zahlen, sprach der Ladendetektiv den Dieb im Ausgangsbereich des Marktes an. Der 18-Jährige versuchte dennoch zu flüchten, setzte sich körperlich zur Wehr und schrie den Detektiv an, ihn loszulassen, als dieser ihn festhielt. Im folgenden Gerangel konnte der 41-Jährige den Straftäter zunächst überwältigen und zu Boden bringen.

Obwohl der Ladendetektiv vorbeilaufende Passanten auf seine Funktion und den Ladendiebstahl aufmerksam machte, dabei gleichzeitig um Hilfe bat, schätzten die Passanten die Situation offenbar irrtümlich vollkommen falsch ein. Mit Bemerkungen wie: “Lassen sie doch den armen Jungen in Ruhe!”, hielten sie den Ladendetektiv fest und verhalfen damit ungewollt dem Täter zur Flucht in ein nahes Waldgebiet.

Der Ladendieb wird wie folgt beschrieben:

  • männlicher Mitteleuropäer
  • wahrscheinlich Deutscher
  • ca. 18 Jahre alt
  • hellhäutig
  • kräftige Figur
  • kurze blonde Haare
  • Brillenträger
  • bekleidet mit Adidas-Jacke in hellbeige und heller Jogginghose
  • führte eine Umhängetasche mit sich

Bisher liegen der Polizei dabei aber noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des flüchtigen Straftäters vor. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen.