Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Velbert

751
Die Polizei fahndet nach einem Mann, der eine Tankstelle in Velbert überfallen hat. Symbolfoto: Polizei

Velbert. Am späten Montagabend, 12. August, gegen 21.10 Uhr, kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Friedrich-Ebert-Straße 14, in Velbert-Mitte, bei dem ein Angestellter der Tankstelle leicht verletzt wurde. Der Räuber floh mit mehreren hundert Euro Bargeld aus dem Kassenbestand der Tankstelle. Das berichtet die Polizei.

Nachdem sich der noch nicht identifizierter Mann schon beinahe eine Stunde im Verkaufsraum der Tankstelle aufgehalten, dort mehrere Tassen Kaffee bestellt, bezahlt und auch getrunken hatte, trat der Unbekannte kurz nach 21 Uhr plötzlich hinter die Kassentheke. Der Räuber bedrohte den 27-jährigen Kassierer mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Nachdem der Straftäter bereits mehrere hundert Euro aus der Kasse erbeutet hatte, wollte er auch noch andere Kassen und das Büro der Tankstelle durchsuchen. Dieses weckte die Gegenwehr des 27-jährigen Angestellten. Der griff nach dem Messer, schlug und trat nach dem Räuber.

Der Straftäter, anscheinend vollkommen überrascht von der plötzlichen Gegenwehr seines Opfers, flüchtete sofort zu Fuß durch einen Hinterausgang der Tankstelle. Sein Messer blieb am Tatort zurück und wurde später bei der polizeilichen Tatortaufnahme zur Spurensuche sichergestellt.

Der couragierte Angestellte wurde bei seiner Abwehr des Räubers vom Messer des Angreifers nur leicht an einer Hand verletzt. Ein Rettungswagen brachte den 27-Jährigen in ein örtliches Krankenhaus, das der Patient aber nach ambulanter ärztlicher Behandlung schnell wieder verlassen konnte, so die Polizei.

Intensive polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Räuber, unmittelbar nach Alarmierung der Polizei, führten trotz des Einsatzes starker Einsatzkräfte und eines Polizeihundes nicht zu einem schnellen Erfolg. Der Straftäter wird vom Kassierer und weiteren Zeugen bisher wie folgt beschrieben:
– männlicher Deutscher, sprach akzentfrei Deutsch
– ca. 30 bis 35 Jahre alt
– ca. 185 bis 190 cm groß und auffallend dünn
– eingefallenes Gesicht, Wangenknochen hervorstehend
– ungepflegtes Erscheinungsbild
– dünne, dunkelblonde Haare mit ausgeprägten Geheimratsecken
– bekleidet mit weißen Turnschuhen, Jeanshose, weißem T-Shirt,
darüber schwarzen Pullover oder Sweatshirt-Jacke
– trug einen Schlüsselbund außen an der Gesäßtasche
– verstaute seine Beute in mitgebrachtem weißen Beutel

Bisher liegen der Velberter Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des flüchtigen Räubers vor. Ein Strafverfahren und weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen zum schweren Raub wurden eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, entgegen.