Nach mehreren Fahrzeugeinbrüchen warnt die Polizei: Das Auto ist kein Tresor

197
Im Kreis Mettmann haben sich mehreren Fahrzeugeinbrüche ereignet. Foto: Symbolbild (Polizei)
Im Kreis Mettmann haben sich mehreren Fahrzeugeinbrüche ereignet. Foto: Symbolbild (Polizei)

Mettmann. Immer wieder kommt es im Kreis Mettmann zu Fahrzeugeinbrüchen, bei denen Straftäter in Autos zurückgelassene Wertgegenstände entwenden – zuletzt in Hilden und Haan. Deshalb warnt die Polizei: Das Auto ist kein Tresor.

Aktuell kam es in Hilden und Haan an verschiedenen Örtlichkeiten zu Diebstählen aus Kraftfahrzeugen. Die Täter konnten in allen Fällen flüchten. Sie entwendeten unter anderem Bargeld, Schmuck und Kreditkarten aus frei herumliegenden Taschen.

An der Schwanenstraße in Hilden entwendete ein Unbekannter die Handtasche einer 70-jährigen Düsseldorferin. Sie hatte diese hinter dem Rücksitz abgestellt. Der Täter schlug die Fensterscheibe ein. In der Handtasche befanden sich neben Bargeld etliche Ausweisdokumente sowie die Wohnungsschlüssel.

Am Warrington-Platz in Hilden schlug ein noch unbekannter Täter ebenfalls die hintere Fahrzeugscheibe des Wagens einer 50-jährigen Duisburgerin ein und entwendete eine Sporttasche und deren Inhalt. Ebenfalls in Hilden, an der Straße “Am Boverhaus”, entwendete ein bislang noch unbekannter Täter Bargeld, einen Schlüsselbund sowie eine Herrentasche aus einem geparktem Opel.

In Haan an der Straße “Am Steinbruch” brach ein bislang noch unbekannter Täter in einen schwarzen Porsche eines 45 Jahre alten Esseners ein und entwendete neben Ausweisdokumenten, auch mehrere Kredit- und Debitkarten sowie ein Mobiltelefon.

Bisher liegen der Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der Täter vor. Sachdienliche Hinweise dazu nehmen die Polizeidienstellen in Hilden, Telefon 02103 8986410, und die Polizei in Haan, Telefon 02129 93286480, jederzeit entgegen.

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei noch einmal kreisweit davor, Wertgegenstände und Taschen in geparkten Autos zu hinterlassen. Die Kreispolizeibehörde erklärt: “Die Fälle in Hilden und Haan zeigen nochmals deutlich, wie ärgerlich ein solcher Diebstahl sein kann: Neben den gestohlenen Gegenständen, verzeichnen die Opfer oftmals hohe Sachschäden an ihren Fahrzeugen. Darüber hinaus müssen Ausweisdokumente neu beantragt werden, wenn diese aus den Handtaschen der Opfer gestohlen wurden”.

Auch vermeintlich wertlose Gegenstände können Diebe dazu animieren, in Ihr Auto einzubrechen – selbst bei nur kurzzeitigem Verlassen des Wagens.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben