Kreissparkasse schüttet PS-Zweckertrag aus: 32.300 Euro für KiTas und Senioreneinrichtungen

179
Ein prall gefülltes Sparschwein: 32.300 Euro hat die Wülfrather Kreissparkassen-Filiale an Einrichtungen ausgeschüttet. Foto: Kreissparkasse
Ein prall gefülltes Sparschwein: 32.300 Euro hat die Wülfrather Kreissparkassen-Filiale an Einrichtungen ausgeschüttet. Foto: Kreissparkasse

Wülfrath. Die Kreissparkasse hat im Rahmen der Ausschüttung des PS-Zweckertrags Spendenschecks mit einer Gesamtsumme von 32.300 Euro an Wülfrather Kindertagesstätten und Seniorenheime verteilt.

Einmal im Jahr zahlt der ‚Chef‘ selbst das Geld aus – nämlich immer dann, wenn Hans Werner Fritze die Vertreterinnen und Vertreter Wülfrather Vereine zur Spendenübergabe aus der PS-Lotterie der Sparkassen einlädt. 23 Wülfrather Kindertagesstätten und Senioreneinrichtungen erhielten vom Filialdirektor die Schecks, um damit ihre kleineren oder größeren Wünsche in die Tat umzusetzen.

„Wir stellen fest, dass vielen Einrichtungen in Zeiten immer knapperer Kassen die Ausschüttung aus dem PS-Zweckertrag gerade zum richtigen Zeitpunkt hilft“, freute sich Hans Werner Fritze angesichts der mehr als 40 Teilnehmenden. Darunter die AWO Wülfrath, die die Spende für die Migrationshilfe verwenden wird. Die Katholische Arbeiterbewegung von St. Maximin unterstützt mit der Spende ihre Altenhilfe; der Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes würde sich über ein neues Trampolin freuen. Die KiTa Wülfrath e.V. plant eine Renovierung der Räume der Regenbogenfischgruppe und benötigt dringend neues Inventar.

“Auch, wenn in diesem Jahr die KiTas und Senioreneinrichtungen besonders gefördert werden, haben wir das eine oder andere Projekt, das wir gerne außer der Reihe unterstützen“, berichtete Fritze: Darunter befinden sich das Lionshilfswerk, das für die Durchführung des Schweinelaufs eine Finanzspritze erhielt sowie der Förderverein der Feuerwehr, die in diesem Jahr zum zehnten Mal das traditionelle Osterfeuer zum Mallorca-Event ausweitete. „Wir freuen uns auch, wenn wir neue Ideen zur Förderung erhalten“, so Fritze: Erstmalig wird das Wülfrather Jagdhornbläserkorps mit einer Spende berücksichtigt, von dem Geld sollen zwei Parforcehörner angeschafft werden.

„Allen hier versammelten Vereinsvertretern möchte ich einmal danke sagen, dass Sie sich mit so viel Herzblut für ihren Verein stark machen – wir brauchen Sie für eine lebendige Stadt“, so der Filialdirektor. „Sie alle tragen zu einem Zusammenhalt der Bevölkerung bei und schaffen eine gemeinsame Basis. So etwas wird in der heutigen Zeit immer wichtiger und ist auch nicht selbstverständlich. Ich weiß, wie viel Zeit so ein Ehrenamt in Anspruch nimmt.“