DLRG Wülfrath warnt vor Übermut: Zehn Tipps für heiße Sommertage

218
Die Wülfrather Ortsgruppe des DLRG gibt Tipps für heiße Sommertage. Bild: DLRG
Die Wülfrather Ortsgruppe des DLRG gibt Tipps für heiße Sommertage. Bild: DLRG

Wülfrath. Um Badeunfällen vorzubeugen hat die Wülfrather Ortsgruppe des DLRG zehn Tipps zusammengefasst.

Im Gründungsjahr der DLRG Ortsgruppe Wülfrath (1951) gab es noch über 2.100 tödliche Badeunfälle in Deutschland, teilt die Ortsgruppe mit. “Auch wenn die Zahl auf unter ein Viertel gesunken ist, sind 504 tödliche Badeunfälle im letzten Jahr immer noch zu viel”, kommentiert Heiko Dietrich, Ausbildungsleiter des DLRG Wülfrath e.V. die Anzahl der Badeunfälle. 

Der DLRG empfiehlt: Diese zehn Tipps sollten an heißen Sommertagen beachtet werden. Bild: DLRG
Der DLRG empfiehlt: Diese zehn Tipps sollten an heißen Sommertagen beachtet werden. Bild: DLRG

Die meisten Unfälle passieren im Juli und August, dann sind auch über 50 Prozent der Todesfälle zu verzeichnen. “Übermütige, meist männliche Personen springen in Seen, Teiche oder Flüsse und überschätzen sich und die Gefahren”, so der Verein. Die Zahl von tödlich Verunglückten jungen Erwachsenen im Alter bis 27 Jahre hat sich zum Vorjahr fast verdoppelt.

Um im Sommer mit den heißen Temperaturen richtig umzugehen, gibt die DLRG 10 Tipps. Die Verantwortlichen beim DLRG empfehlen, regelmäßig zu schwimmen, um Unfällen vorzubeugen – am besten in einem bewachten Bad wie der Wülfrather Wasserwelt.

Eltern sollten mit Ihren Kindern schon frühzeitig schwimmen gehen und aus den Kindern „Sichere Schwimmer“ machen. “Dafür sollte mindestens das Bronze Abzeichen abgelegt werden, ein Seepferdchen reicht nicht aus”, heißt es seitens des DLRG. Und weiter: “Erwachsene sollten sich und Ihre Kinder mit den Gefahren vertraut machen, vor allem nicht übermütig werden, den „Übermut tut selten gut“ sagt schon eine Redewendung