Nach Raub in Ratingen-West: Polizei fahndet öffentlich nach dem Täter

247
Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu Identität oder Herkunft dieses Mannes machen? Foto: Polizei
Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu Identität oder Herkunft dieses Mannes machen? Foto: Polizei

Ratingen. Am Mittwochabend, 13. März, hat sich an der Berliner Straße in Ratingen-West ein Raub ereignet. Die Polizei fahndet nun öffentlich nach dem Täter und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Eine 54 Jahre alte Ratingerin war an jenem Mittwochabend im März vom Einkaufen zurück zu ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus unterwegs, als sie kurz vor der Haustür von hinten von einem Mann angegriffen wurde. Der Täter hatte eine Schere in der Hand und schnitt damit den Tragegurt ihrer Handtasche durch, die sie über ihre Schulter gehängt hatte. Dabei verletzte er die Ratingerin schwer an der Hand. Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei, wird die verletzte Hand bleibende Schäden behalten. 

Eine Zeugin hatte den Überfall beobachtet. Als sie der Frau zur Hilfe eilte, ließ der Angreifer von der Ratingerin ab und flüchtete ohne Beute zu Fuß über die Berliner Straße in Richtung des dortigen Supermarktes. Weitere Zeugen hatten den Überfall ebenfalls beobachtet und zwischenzeitlich die Polizei alarmiert. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Die bisherigen polizeilichen Ermittlungen führten bis heute nicht zur Identifizierung des Täters. Aufgrund einer Personenbeschreibung hat das LKA ein Phantombild von dem mutmaßlichen Täter angefertigt Dieses steht nun mit Gerichtsbeschluss für eine Öffentlichkeitsfahndung zur Verfügung.

Die Polizei möchte nun wissen:

  • Wer kann Angaben zu Identität, Herkunft oder aktuellem
    Aufenthalt des abgebildeten Mannes machen?

Sachdienliche Hinweise nehmen die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, unter Hinweis auf die Phantombild-Fahndung der Polizei im Kreis Mettmann, aber auch jede andere Polizeidienststelle sowie der Notruf 110 jederzeit entgegen.

Kommentare