Jahresempfang und Kreissynode des Kirchenkreises Niederberg

108

Velbert. Die Sommersynode der zehn Kirchengemeinden in Niederberg findet in Velbert statt. Auftakt ist eine Gottesdienst am Freitag, 14. Juni, um 17.30 Uhr in der Christuskirche. 

Die Kreissynode ist das „Parlament“ der zehn Kirchengemeinden in Niederberg. Die Synode besteht aus ca. 70 Abgeordneten. Sie tagt zweimal im Jahr und berät über die gemeinsamen Angelegenheiten des Kirchenkreises. Mittlerweile ist es schon Tradition in Niederberg geworden, die Kreissynode im Sommer mit einem Jahresempfang zu verbinden.

Die Sommersynode mit Jahresempfang im findet in diesem Jahr in Velbert in der Christuskirche und im Gemeindehaus Oststraße statt. Die Synode wird eröffnet mit einem Gottesdienst am Freitag, 14. Juni, um 17.30 Uhr in der Christuskirche. Eingeladen zu einer Gastpredigt ist Oberkirchenrätin i.R. Cornelia Coenen-Marx. Sie wird in der Predigt, wie auch in einem Vortrag am folgenden Samstag, über die anstehenden Veränderungen der Kirche angesichts geringer werdender Gemeindegliederzahlen, sowie der Pluralisierung und Individualisierung unserer Welt, nachdenken.

Nach dem Gottesdienst findet der Jahresempfang im Gemeindehaus an der Oststraße 59, statt. Hier wird Superintendent Jürgen Buchholz daran erinnern, dass in diesem Jahr das Grundgesetz der Bundesrepublik 70 Jahre alt wird. Natürlich gibt es auch musikalische und und kulinarische Häppchen für die Gäste.

Am Samstag, 15. Juni, wird die Kreissynode fortgesetzt. Sie beginnt mit einer Andacht um 8.30 Uhr in der Christuskirche. Ab ca. 9 Uhr beginnen die Beratungen im Gemeindehaus an der Oststraße.

Die pensionierte Pfarrerin Coenen-Marx hält dort einen Vortrag zur Neuausrichtung kirchlicher Arbeit: „Kirche gibt Raum – Aufbruch im Umbruch“. Anschließend diskutiert die Synode über die kirchliche Quartiersarbeit, über Zusammenarbeit in der Region und die Perspektiven kirchlicher Entwicklung. Hintergrund ist eine Studie der Universität Freiburg, die vor wenigen Wochen veröffentlicht wurde. Darin wird ein starker Abbau der Mitgliederzahlen der evangelischen Gemeinden und ihrer Finanzkraft prognostiziert.

Im weiteren berät die Kreissynode über die anstehenden Presbyterwahlen im kommenden Jahr. Hier hatte der Kirchenkreis einen Antrag zu Vereinfachung der Wahl an die Landeskirche gestellt. Der Kirchenkreis Niederberg darf diese Änderungen in einem Pilotmodell erproben.

Außerdem geht es um den Stand der Fusion der Verwaltungsämter der Kirchenkreise Niederberg und D-Mettmann und es wird beraten, ob es auch im kommenden Jahr eine Vesperkirche geben wird. Aus dem Umweltausschuss kommen Anträge zur Errichtung von Bienenweiden und zu öko-fairer Beschaffung. Gäste sind zum Jahresempfang und zur Synode willkommen.

Kommentare