Sanierungsarbeiten auf der Talstraße beginnen nächste Woche

289
Die Stadtverwaltung informiert über ihre Öffnungszeiten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel. Foto: André Volkmann (Symbolbild)
Die Stadtverwaltung informiert über ihre Öffnungszeiten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel. Foto: André Volkmann (Symbolbild)

Mettmann. Die Stadtverwaltung hat mitgeteilt, dass ab der kommenden Woche die obere Asphaltschicht auf der Talstraße zwischen der Kreuzung Ringstraße und Beethovenstraße erneuert wird. Während der rund achtwöchigen Bauzeit kann dieser Abschnitt der Talstraße nur in Richtung Neandertal/Erkrath befahren werden.

Umleitungen für Autofahrer werden eingerichtet, informiert die Stadtverwaltung. Die Rheinbahn könne die Haltestelle „Ringstraße“ in Fahrtrichtung Innenstadt in dieser Zeit nicht anfahren – die Busse fahren daher Umleitungen.

Durch die Sanierung der Deckschicht soll verhindert werden, dass der komplette Straßenunterbau erneuert werden muss. Am Montag, 27. Mai, wird die Bottroper Baufirma Stolte die Baustelle einrichten. Einen Tag später erfolgt die einseitige Sperrung der Talstraße in Richtung Innenstadt. Dann beginnen die Arbeiten. Für die Erneuerung der Asphaltdecke wird zunächst die oberste Schicht abgefräst. Dann wird eine neue Deckschicht aufgetragen. Außerdem werden die Bushaltestellen komplett erneuert und die Bordsteine erhöht, damit die Fahrgäste besser ein- und aussteigen können.

Im zweiten Bauabschnitt wird die Deckschicht der Fahrbahn in Richtung Neandertal/Erkrath saniert. Dann rollt der Verkehr über die bereits sanierte Fahrbahn in Richtung Erkrath. Die Fußwege an der Talstraße können während der Tiefbauarbeiten benutzt werden.

Die Baumaßnahme wird jetzt durchgeführt, weil der Kreis Mettmann demnächst den Bereich Beethovenstraße/Ecke Gruitener Straße komplett erneuern wird. Dort wird ein Kreisverkehr gebaut, damit der überörtliche Verkehr, der aus dem Norden des Kreises Mettmann über die Osttangente und weiter über die Flur- und Beethovenstraße auf die Talstraße geführt wird, besser in Richtung Erkrath/Düsseldorf abfließen kann.