Wenige Restkarten für die Mai-Gala an der Abendkasse

92
Horst-Günther Ostholt (Velberter Männerchorgemeinschaft), Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Veranstalter Karl-Heinz Nacke, Christoph Erven (Mettmanner Bauverein), Dr. Richard Bauer und Detmar von Foerster (beide Hochdahler Chöre) freuen sich auf die 11. Mai-Gala. Foto: André Volkmann
Horst-Günther Ostholt (Velberter Männerchorgemeinschaft), Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Veranstalter Karl-Heinz Nacke, Christoph Erven (Mettmanner Bauverein), Dr. Richard Bauer und Detmar von Foerster (beide Hochdahler Chöre) freuen sich auf die 11. Mai-Gala. Foto: André Volkmann

Mettmann. Für die 11. Mettmanner Mai-Gala, die am Samstag, 18. Mai, ab 18 Uhr in der Neandertalhalle, Gottfried-Wetzel-Str. 7, stattfindet, stehen noch rund 30 Restkarten an der Abendkasse (18 Euro) zur Verfügung.

Am Samstag gibt es dann ein Wiedersehen mit dem russischen Startenor Mikhail Agafonov sowie eine Wiederholung des Auftritts von Morenike Fadayomi und Mikhail Agafonov als Duett, das im vergangenen Jahr auf der Maigala wahre Begeisterungsstürme ausgelöst hatte. Beide werden darüber hinaus im Verlauf des Programms mehrmals zu hören sein.

Musikalische Höhepunkte versprechen auch der koreanische Tenor Daniel Kim (Nationaltheater Weimar und Nationaloper Korea) und der Bariton Thomas Laske, der nach früheren Gastspielen bei den Mettmanner Neujahrskonzerten fast ständig ausgebucht ist. So bestreitet er unter anderem Auftritte in der Staatsoper Peking, der Elbphilharmonie Hamburg und der Dresdener Frauenkirche zusammen mit dem berühmten Thomanerchor Leipzig.

Der große Männer-Opernchor mit 80 Sängern aus Hochdahl und Velbert ist das Herzstück der diesjährigen Maigala. Er steht unter der Leitung von Professor Thomas Gabrisch von der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Die Chorgemeinschaft tritt dreimal auf.

Stephen Harrison, der Direktor der Deutschen Oper am Rhein, der die Stars am Flügel begleiten wird, und Veranstalter Karl-Heinz Nacke versprechen eine unterhaltsame Gala auf höchstem Niveau. Davon ist auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann fest überzeugt, der einmal mehr die Schirmherrschaft für die Maigala gerne übernommen hat.

Kommentare