Michaela Noll diskutiert mit Besuchern aus dem Wahlkreis im Deutschen Bundestag

243
Rund 50 Gäste aus dem Kreis Mettmann hat Michaela Noll in Berlin empfangen. Foto: Büro Noll
Rund 50 Gäste aus dem Kreis Mettmann hat Michaela Noll in Berlin empfangen. Foto: Büro Noll

Kreis Mettmann: Gleich zu Beginn der neuen Sitzungswoche hat die Bundestagsabgeordnete für den Südkreis Mettmann, Michaela Noll, wieder Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis zu einem Gespräch im Deutschen Bundestag begrüßt.

„Ich freue mich sehr über den Besuch aus der Heimat. Viele vertraute Gesichter, langjährige Weggefährten und viele Ehrenamtler aus der Heimat sind mit dabei. Der Gedankenaustausch mit den Berlin-Fahrern ist für mich ein fester Termin in meinem Kalender und eine gute Gelegenheit, Hinweise und Anregungen für meine politische Arbeit mitzunehmen.

Das Interesse der Besucher an Ihrer Arbeit war groß, hatte Noll doch erst vor kurzem den Wechsel in den Familienausschuss vollzogen. Zuvor hatte sie dem Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages angehört. „In der Heimat gibt es genug Arbeit und Herausforderungen, um die ich mich kümmern möchte.“, begründete Noll ihre Entscheidung zum Wechsel. Im Familienausschuss möchte Noll sich in Zukunft verstärkt um Themen wie Kinderrechte und der Frage von Einsamkeit im Alter kümmern.

Angesichts der anstehenden Europawahlen sprach Noll natürlich auch über die aktuellen Herausforderungen Europas und verwies auf die Bedeutung der anstehenden Wahl. „Es sind die Bürgerinnen und Bürger, die darüber entscheiden in welche Richtung sich Europa und damit auch Deutschland entwickeln soll. Darum ist es richtig und wichtig zur Wahl zu gehen.“

Kommentare