Kinder aus Rohdenhaus stellen aus

101
Mädchen und Jungen des Kindergartens Rohdenhaus vor einem Teil ihrer Kunstwerke
Mädchen und Jungen des Kindergartens Rohdenhaus vor einem Teil ihrer Kunstwerke: den Steinen aus Ytong, Schneemännern aus Styropor und den Rinden-Bildern. Foto: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Schneemänner aus Styropor, Lichterbögen für die Advenszeit: Im Rathaus ist seit Montag eine nicht ganz jahreszeitgemäße Ausstellung zu sehen.

Bis zum 22. Mai zeigen Mädchen und Jungen des Evangelischen Kindergartens Rohdenhaus, was sie in ihrem letzten Kindergartenjahr bisher erabeitet haben. Bei den jungen Austellern handelt sich um sogenannte “Maxikinder”, die im Sommer also in die Schule kommen.

In ihrem Projekt mit Kindergartenleiterin Susanne Gartmann haben sie Steine aus Ytong bearbeitet, Bilder mit Rindenstücken in der Mitte gemalt, Astmännchen gebastelt.

Eltern haben Baumscheiben zur Verfügung gestellt, die Kinder selbst haben im Wald Stöcke und Äste gesammelt. Schnecken aus Ton stehen für den Frühling, denn in dem Projekt setzen sich die Mädchen und Jungen mit den Jahreszeiten auseinander.

Deshalb fehlt in der Ausstellung, die im Foyer des Rathauses zu sehen ist, auch noch der Sommer. Der kommt schließlich erst noch.

An dem Projekt beteiligt waren Marie, Daria, Mira, Ferris, Nisa D., Nisa E., Ahmet, Marleen, Emma, Tim, Lio, Charlotta und Elenah.

Kommentare