Ehrenamtlich Engagierte als Ausbildungslotsen gesucht

133
Sie bilden ein erfolgreiches
Sie bilden ein erfolgreiches "Tandem": Emrullah und seine Ausbildungslotsin Birgit Schenscher. Foto: Kreis ME

Kreis Mettmann. Das Bildungsbüro sucht derzeit ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die als Ausbildungslotsen Schülern den Start ins Berufsleben erleichtern. 

Für Emrullah hat der Endspurt begonnen: Im Sommer endet seine Schulzeit an der Carl-Fuhlrott-Hauptschule in Erkrath. Und er hofft, bis dahin einen Ausbildungsplatz sicher zu haben. Industriemechaniker möchte er werden. Dieser Berufswunsch hat sich schnell herauskristallisiert, nachdem er sich zusammen mit seiner Ausbildungslotsin Birgit Schenscher z.B. über die Bundesagentur für Arbeit oder Ausbildungsbörsen über die vielfältigen Möglichkeiten informiert hat. Emrullah ist nun sehr froh, dass die Ausbildungslotsin ihm hilft seine Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen und auch mal den Firmenchef spielt, bei dem Emrullah sich vorstellen soll. In den Osterferien hat er gerade ein freiwilliges Praktikum absolviert.

Emrullah profitiert als einer der Ersten vom dem Lotsenprojekt, das Ende vergangenes Jahres vom Bildungsbüro des Kreises Mettmann in Zusammenarbeit mit den Ehrenamtsbörsen in Erkrath und Ratingen ins Leben gerufen wurde. Ehrenamtlich engagierte Menschen unterstützen Jugendliche, den Übergang von der Schule ins Berufsleben besser zu bewältigen. Sie helfen mit ihrer Erfahrung Potenziale der Schüler zu entdecken, Berufswünsche zu konkretisieren und Ausbildungsmöglichkeiten zu finden. Wichtig ist es zunächst eine Beziehung zu dem jungen Menschen aufzubauen, Dann zeigt sich, was notwendig ist: Unterstützung im Lern- und Arbeitsverhalten, Hilfe bei der Berufswahl oder ganz konkret Hilfe beim Schreiben von Bewerbungen und beim Üben von Bewerbungsgesprächen.

Um mehr Schülern den Start ins Berufsleben zu erleichtern, sucht das Bildungsbüro noch weitere Ehrenamtliche. Der zeitliche Einsatz ist dabei sehr individuell, im Schnitt sollten Ausbildungslotsen aber zwei Stunden in der Woche erübrigen können. Sie sollten zudem Freude an der Arbeit mit jungen Menschen, Einfühlungsvermögen und Geduld mitbringen. Auch ein „dickes Fell“ ist manchmal notwendig. Unterstützt werden die Ehrenamtlichen durch Qualifizierungen und regelmäßige Austauschtreffen mit anderen Lotsen. Die nächste Runde des Lotsenprojektes startet direkt nach den Sommerferien.

Wen diese verantwortungsvolle und spannende Aufgabe anspricht, meldet sich bitte bei der Freiwilligenbörse Ratingen (Tel. 02102/7116-854 oder -859, info@freiwilligenboerse-ratingen.de), bei der Erkrather Ehrenamtsbörse (Tel. 0157 37270343, info@ehrenamtsboerse-erkrath.de) oder direkt beim Regionalen Bildungsbüro Kreis Mettmann, Ansprechpartnerin Martina Schulten (Tel. 02104 992087, martina.schulten@kreis-mettmann.de)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben