Hubschrauber sucht Supermarkt-Einbrecher – Täter scheitern am Geldautomaten

136
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Symbolbild (Polizei / Jochen Tack)

Ratingen. Am nächtlichen Dienstagmorgen, 7. Mai, ist es zu einem Einbruch in einen großen Verbrauchermarkt an der Straße “An der Hoffnung” in Ratingen-Breitscheid gekommen. Das hat die Polizei nach ersten Ermittlungen mitgeteilt. 

Gegen 02.20 Uhr drangen mindestens zwei noch unbekannte Täter in die Geschäftsräume des Supermarktes ein, indem sie eine Glastür am Haupteingang zerstörten. Ausgestattet mit professionellem Werkzeug und weiteren Hilfsmitteln sollen sie sich dann zu einem Geldautomaten im Vorraum des Marktes begeben haben – zielgerichtet, wie die Polizei nach jetzigem Ermittlungsstand vermutet.  

Nach mehreren Versuchen den Automaten mit Werkzeuggewalt zu öffnen, lösten die Einbrecher um 3.07 Uhr einen automatisierten Einbruchalarm aus, der bei einem gewerblichen Bewachungsunternehmen registriert wurde. Bei einer Überprüfung des Objekts entdeckten Verantwortliche Einbruchspuren und riefen die Ratinger Polizei.

Der Supermarkt wurde von Polizeibeamten umstellt und durchsucht: Dabei konnten die Einbrecher allerdings nicht mehr angetroffen werden. Diese hatten den Tatort offenbar erst kurze Zeit zuvor verlassen, dabei diverse Tatmittel zurückgelassen und Schäden verursacht.

Sofort eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen, an denen neben starken Einsatzkräften auch von 4.00 bis 05.10 Uhr ein Polizeihubschrauber beteiligt war, führten nicht zum Erfolg. Bisher liegen der Ratinger Polizei keine Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der Täter, noch zu einem möglicherweise benutzten Tatfahrzeug, vor. 

Sachdienliche Hinweise, wie zum Beispiel Angaben zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen, welche in Verbindung mit der Tat, deren Vorbereitung, Ausführung und Flucht der Einbrecher stehen könnten, nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.