Böschung brannte an der Bahnstrecke

407
Das Feuer in der Böschung war mit einem C-Rohr schnell gelöscht. Foto: Feuerwehr Velbert
Das Feuer in der Böschung war mit einem C-Rohr schnell gelöscht. Foto: Feuerwehr Velbert

Velbert. Ein Böschungbrand sorgte am Freitag kurz nach Mittag für einen Einsatz der hauptamtlichen Wache der Feuerwehr und der freiwilligen Nevigeser Löschzüge.

Das Feuer hatte aus bislang unbekannter Ursache in Höhe von Schloss Hardenberg eine Fläche von rund 30 Quadratmetern neben der Bahnstrecke erfasst.

Für die um 13.20 Uhr alarmierten Einsatzkräfte war der Brandort jedoch nicht ganz einfach zu erreichen: Nachdem sie eine rund 200 Meter lange Schlauchleitung von der Bernsaustraße durch das Außengelände des Schlosses verlegt hatten, mussten sie mit einer Mehrzweckleiter eine Mauer übersteigen, um auf das ein Stück tiefer liegende Gleis zu gelangen.

Dies konnte allerdings erst nach Freigabe durch die Deutsche Bahn betreten werden, die den Zugverkehr der S-Bahnlinie 9 für die Dauer der Löscharbeiten kurzzeitig stoppte.

Die eigentliche Einsatzstelle befand sich etwa 40 Meter weiter in Richtung Neviges. Der ausgedehnte Schwelbrand, den der vorgehende Trupp schließlich vorfand, war mit einem C-Rohr schnell gelöscht, der Einsatz nach einer Stunde beendet.

Nach dem Verlegen der Schlauchleitung ging es über eine Mehrzweckleiter hinab ins Gleis. Foto: Feuerwehr Velbert
Nach dem Verlegen der Schlauchleitung ging es über eine Mehrzweckleiter hinab ins Gleis. Foto: Feuerwehr Velbert