Erfolg im Para-Boccia: Einzelspieler fährt zu den Deutschen Meisterschaften

146
Hallen-Boccia: Die Bälle müssen international zugelassen sein und haben verschiedene Härtegrade. Foto: Hans Stauff
Hallen-Boccia: Die Bälle müssen international zugelassen sein und haben verschiedene Härtegrade. Foto: Hans Stauff

Mettmann. Para-Boccia-Spieler Hans Stauff von der Behinderten-Sport-Gemeinschaft (BSG) hat sich einen Startplatz für die Deutschen Meisterschaften 2019 erkämpft.

Im Jahre 2007 führte der BSG Mettmann e.V. das Boccia-Spiel ein und kann mittlerweile mehrfache Teilnahmen an den Deutschen Meisterschaften als Erfolge verzeichnen. In diesem Bereich werden unter der Bezeichnung “Boccia National” nur Mannschaftsspiele durchgeführt. In 2017 wurde die Gruppe erweitert: Nach einer erfolgreichen Klassifizierung können jetzt auch drei Mitglieder der Behinderten-Sport-Gemeinschaft im Bereich Para-Boccia (Paralympics) starten.

Durch festgelegte Eingruppierungen und aufgrund von bisherigen Beschrönkungen kann die Gruppe BC 5 mit Sigrid Ehrhard und Stanislaw Jarzecki noch nicht ausgespielt werden, da eine internationale Festschreibungen erst auf der Tagung zur Olympiade in Tokio 2020 vollzogen werden soll.

So konnte nur Hans Stauff an dem Qualifikationsturnier in Düsseldorf teilnehmen. Die ersten drei Startplätze (voraussichtliche Olympia-Teilnehmer) waren im Vorfeld bereits vergeben – erreichbar waren damit noch fünf freie Plätze. Insgesamt waren 28 Aktive, darunter auch Nationalspieler, angereist. Die neun Stunden andauernden Wettkämpfe fanden innerhalb mehrerer Gruppen.

Bereits nach dem Qualifizierungsmodus wurde deutlich, dass Teilnehmer, die in der Vorrunde eine Niederlage hinnehmen mussten, kaum noch Chancen auf die vorderen drei Plätze haben würden. Der Mettmanner Hans Stauff zeigte vom ersten Spiel an gute sportliche Leistungen, das Glück war aber auf der Seite seines ersten Gegners: Ein vom Gegenspieler verunglückter letzter Wurf traf einen entfernt liegenden Ball wobei der Spielball als Bandenball genau zum Zielball rollte. Hierdurch in Rückstand geraten musste Hans Stauff zwei Risikowürfe tätigen um sich in den “Tie Break” zu retten – was allerdings misslang. Die Plätze auf dem Siegerpodest gerieten damit außer Reichweite.

Im weiteren Verlauf drohte das vorzeitige Ausscheiden, lag Stauff im letzten Spiel der Vorrunde doch 2:3 zurück. Dann die finale Spielphase: Die vier noch zur Verfügung stehenden Bälle erreichten trotz Hindernis alle das Ziel. Am Ende führte der erkämpfte 6:3-Erfolg den Mettmanner in die Hauptrunde.

Dort konnte Hans Stauff im letzten Spiel gegen den Favoriten aus Mannheim mit 5:4 gewinnen, das Spiel stoppen und die vier noch zur Verfügung stehenden Bälle nicht mehr spielen. Der BSG-Spieler erreichte den vierten Platz und sicherte sich als bester Gruppenzweiter die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften am 23. November 2019 in Düsseldorf.