Der Tennisclub Langenberg schließt voraussichtlich Ende 2020

978
Die Anlage des TCL in Langenberg. Foto:TCL
Die Anlage des TCL in Langenberg. Foto:TCL

Velbert. Der Tennisclub Langenberg (TCL) hat angekündigt, seine Anlage Ende 2020 zu schließen. Der Pächter hat dem Verein gekündigt, die Suche nach einem alternativen Konzept blieb bisher ergebnislos. Das teilt TCL-Vorstandsvorsitzender Heinz Jürgen Duhr mit.

“Der Tennisclub Langenberg schaut auf eine Tradition seit 1972 zurück, wird aber das 50-jährige Jubiläum im Jahr 2021 nicht mehr feiern können”, so Duhr. Die Hintergründe dazu erklärt der Vorsitzende wie folgt:

Zum Jahreswechsel 2016/2017 kündigte einer unser Verpächter an, dass er plane, den Pachtvertrag mit dem TCL zum Ende 2020 zu beenden.

Dieser Pachtvertrag umfasst den Kern der Tennis-Anlage mit Clubhaus und den zentralen Wegebereichen. Die restlichen Plätze sind ohne diese Kernanlage für den TCL nicht sinnvoll zu nutzen. Die Gesamtanlage muss dann aufgegeben werden. Ohne einen Alternativstandort war damit auch das Ende des TCL besiegelt.

Der TCL hat in der Folge in mehreren Gesprächen versucht, Lösungen mit dem Verpächter zum Fortbestand am jetzigen Standort zu diskutieren, was jedoch ergebnislos blieb.

Alternativkonzept

Parallel wurde von Anfang an das Gespräch mit der Stadt Velbert gesucht, um alternative Standortkonzepte und -optionen sowie deren Realisierung zu diskutieren. Schnell kristallisierte sich das Gelände des ehemaligen Freibads Nizzatal als möglichem Standort heraus.

Die Stadt machte schnell klar, dass Sie das Projekt zwar positiv sehe, Planung und Bau aber nicht durch sie erfolgen könne. Der TCL müsse dieses Projekt eigenständig entwickeln, planen und bauen.

Der Vorstand entwickelte daraufhin ein Konzept einer modernen Tennisanlage mit einer Zwei-Feld Halle und ausreichend Außenplätzen. Damit wäre eine Tennisbasis für den gesamten Langenberger Tennissport geschaffen worden.

Während der letzten zwei Jahre wurde klar, dass eine solche große Lösung mit Halle politisch und planungsrechtlich wohl nicht zu realisieren ist.

Auf der letzten Mitgliederversammlung im Februar sah der Vorstand noch gute Chancen für eine neue Anlage mit sechs Außenplätzen – aber ohne Halle. Es bestand die Hoffnung, dass diese „kleine Lösung“ planungsrechtlich unproblematischer ist und mit den Kapazitäten des Vereins zu stemmen ist. Leider hat sich die Situation seither nicht positiv entwickelt.

Die Stadt informierte den Vorstand, dass die Stadtwerke nun mitgeteilt hätten, dass sie weiterhin Freiflächen als Liegewiese für die Badbesucher benötigte. Dadurch sind auf der verbleibenden Fläche aber keine sechs Freiplätze, sondern maximal fünf Plätze realisierbar. Bei einem gemeinsamen Ortstermin mit Verantwortlichen von Stadt und Bädern wurde auch klar, dass der zur Verfügung stehende Platz eine extrem gedrängte Planung erfordert, wenn überhaupt fünf Plätze auf der verbleibenden Fläche darstellbar sind, konstatiert der TCL-Vorstand.

Außerdem tauchten wieder neue planungsrechtliche und geländespezifische Hindernisse auf, sodass die Zuversicht auf eine schnelle und wirtschaftliche Realisierbarkeit weiter gesunken ist.

Insgesamt muss der Vorstand realisieren, dass die Projektplanung und das Genehmigungsverfahren nach über zwei Jahren quasi wieder bei null steht, während er sich von der Vision einer modernen Tennisanlage mit Tennishalle und ausreichend Außenplätzen für den gesamten Langenberger Tennissport sukzessive verabschieden musste.

Wir haben als Vorstand erfahren, dass immer wenn wir dachten, wir hätten eine Hürde genommen, neue Hindernisse auftauchten oder auch Themen wieder aufpoppten, die wir lange als erledigt angesehen hatten. Damit können vielleicht Verwaltungen umgehen, wir als ehrenamtlicher Vorstand sind hiermit aber schlicht überfordert.

Konsequenzen

Da auch das Thema der Finanzierung weiter von der Entwicklung eines öffentlichen Förderprogramms des Landes NRW abhängt, im Prinzip aber völlig offen und ungeklärt ist, haben wir als Vorstand nun beschlossen, das Projekt nicht weiter zu verfolgen.

Wir haben uns mit dieser Entscheidung nicht leicht getan, sehen uns aber neben den geschilderten Hindernissen auch vor dem Hintergrund verfügbarer Kompetenzen und Kapazitäten im Vorstand und Verein nicht in der Lage, dieses Projekt weiter voran zu treiben.

In der Konsequenz heißt das, dass wir als TCL jetzt noch zwei Sommer lang auf der Anlage spielen können und dann die Bücher des TCL schließen müssen.

Der Tennis Club Langenberg

Der Tennisclub Langenberg ( TCL ) ist das Zuhause für rund 250 tennisbegeisterte Mitglieder. Eine Freizeitoase mit sechs Sandplätzen bietet Jung und Alt, sportlich ambitionierten Spielern und Hobbyspielern alle Möglichkeiten, Tennis zu spielen.

Traditionell setzten wir uns engagiert in der Jugendarbeit ein. Wir bieten Kindern eine professionelle Betreuung von den ersten Schlägen bis zum Spiel in den Kinder- und Jugendmannschaften. Insgesamt neun Mannschaften kämpfen bei Meisterschaftsspielen um Punkte bei Erwachsenen und Jugendlichen.