Bäume und Blumen für den Stadtwald

67
Pflanzaktion im Stadtwald: Auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann half mit. Foto: André Volkmann
Pflanzaktion im Stadtwald: Auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann half mit. Foto: André Volkmann

Mettmann. Am Samstag, 13. April, hat die Bürger- und Heimatvereinigung “Aule Mettmanner” zur Baumpflanzaktion in den Mettmanner Stadtwald eingeladen. Drei neue Bäume und viele Frühlingsblumen wurden gepflanzt, darunter mit der Flatterulme der Baum des Jahres 2019.

Da die Flatterulme am besten in Feuchtwäldern und Flussauen wächst, wurde sie ganz bewusst am Rande des Goldberger Teichs gepflanzt, die anderen beiden Bäume haben einen schönen Platz auf der Streuobstwiese am Stadtwaldhaus gefunden. Hierbei handelt es sich um eine Hauszwetschge, die von der Stadt für die Pflanzaktion beigesteuert wurde, sowie um einen Apfelbaum, den Ellen Jasper von den “Aulen Mettmannern” zuvor bei einer Aktion des WDR gewonnen und nun für die Verschönerung des Stadtwaldes gestiftet hat.

Auch Bürgermeister Thomas Dinkelmann ließ es sich nicht nehmen, bei der Baumpflanzaktion mitzuhelfen und die Bäume mit ausreichend Wasser für die ersten Tage zu versorgen. “Das ist eine wirklich schöne Tradition der Aulen Mettmanner, die wir als Stadt natürlich gern unterstützen”, sagte Dinkelmann. Der Bürgermeister unterstützt dieses “nachhaltige Projekt” gerne. “Es macht unseren Stadtwald attraktiver.” Durch die vielfältige Baum- und Pflanzenwelt könne man die Naturumgebung auch als Lehrpfad für Schülerinnen und Schüler nutzen, erklärt Dinkelmann.

Seit zehn Jahren läuft die gemeinsame Baumpflanz-Aktion bereits, die von den “Aulen” zur Hälfte finanziert wird. “Wir wollten uns gegenseitig helfen”, sagt Anita Schäfer, zweite Vorsitzende der Heimatvereinigung, über die Entstehung der Idee. Weit mehr als zehn Bäume habe man im Laufe der Jahre eingepflanzt. Auch, weil abgestorbene Bäume ersetzt werden mussten.

Der Stadtwald präsentiert sich bezüglich seines Baumbestandes mit jedem Jahr internationaler: so stehen dort nicht nur beheimatete Baumarten, sondern auch exotische – etwa Ginkgos oder ein Mammutbaum. 

Sie sorgten für Farbe: Die "Stadtwaldkids" pflanzten bunte Blumen. Foto: André Volkmann
Sie sorgten für Farbe: Die “Stadtwald-Kids” pflanzten bunte Blumen. Foto: André Volkmann

Mit dabei waren auch zahlreiche Kinder von den “Stadtwald-Kids”, die eifrig den Bereich um die neu gepflanzten Bäume mit bunten Frühlingsblumen verzierten. Zur Belohnung gab es beim gemeinsamen Abschluss an der Freizeitanlage Kakao und Kuchen für alle großen und kleinen Helfer.